Laden...
Wonfurt

Wonfurt denkt über Neubau nach

Weitere Container sollen die Raumnot im Kindergarten fürs Erste beseitigen, aber das ist keine Dauerlösung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kindergarten in Wonfurt muss dringend erweitert werden. Als erste Maßnahme wird die bestehende Containeranlage erweitert.  Foto: cl
Der Kindergarten in Wonfurt muss dringend erweitert werden. Als erste Maßnahme wird die bestehende Containeranlage erweitert. Foto: cl

Der Wonfurter Kindergarten platzt aus allen Nähten. Deshalb wird zusätzlich zu der bestehenden Containeranlage noch eine weitere angebaut, die zum nächsten Kindergartenjahr im September in Betrieb gehen soll. Das teilte Bürgermeister Holger Baunacher in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend mit. Nach Beendigung der laufenden Planungen werden ein Leistungsverzeichnis erstellt und Angebote eingeholt, ehe der Auftrag vom Gemeinderat vergeben wird.

Auf lange Sicht müsse man abwägen, was günstiger komme, eine Generalsanierung des bestehenden Gebäudes mit Anbau oder Neubau oder ein kompletter Ersatzneubau, sagte Baunacher. Er erklärte, dass bei der letztgenannten Variante nach Auskunft eines in Kindergartenbauten erfahrenen Architekten ganz schnell über zwei Millionen Euro an Baukosten zusammenkommen können.

Weitere Themen

Um eine einheitliche und nachvollziehbare Regelung für Gratulationen und Ehrungen zu haben, wurde über den Neuerlass einer Ehrenordnung für die Gemeinde Wonfurt beraten. Hierin werden das Ehrenbürgerrecht, Ehrungen für besonders engagierte Mitbürger sowie Gratulationen der Altersjubilare und bei Ehejubiläen geregelt. Als Vorlage hierzu dient ein Manuskript aus dem Jahre 1985, das überarbeitet wurde. Die Gemeinderäte sprachen sich zusätzlich für einige kleinere Änderungen aus, so dass die Ehrenordnung voraussichtlich bei der nächsten Gemeinderatssitzung beschlossen werden kann.

Auch die Satzung über den Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Feuerwehr Wonfurt wurde ergänzt und beschlossen. Hierin sind nun auch zwei neue Einsatzfahrzeuge sowohl in Streckenkosten als auch Ausrückstundenkosten berücksichtigt, erfuhr der Rat.

Die Gemeinden sind verpflichtet, den Datenschutz einzuhalten. Jede Gemeinde hat hierfür einen Datenschutzbeauftragten zu benennen und ein Datenschutzkonzept zu entwickeln. Die Verwaltungsgemeinschaften Theres, Hofheim und Ebern sowie die Gemeinde Untermerzbach und der Markt Maroldsweisach haben im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit mit einer Zweckvereinbarung geregelt, diese Aufgaben gemeinsam zu erledigen. Für die gemeinsame Erledigung sind Fördermittel im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit bewilligt. Die Gemeinde Wonfurt überträgt daher die Aufgaben des Datenschutzes an die Verwaltungsgemeinschaft Theres, wie der Gemeinderat Wonfurt einstimmig beschloss. Und das Gleiche gilt für die Aufgaben der Informationssicherheit sowie die Bestellung eines Informationssicherheitsbeauftragten.

Verwandte Artikel