Forchheim
Literatur

Wodin liest: Poesie darf auch schonungslos sein

Die Stadt Fürth lädt zu ihrem Literaturfest "Lesen in Fürth" ein. Es macht vom 27. Juni bis 7. Juli die Altstadt zur Bühne für Poeten, Bestsellerautoren und literarische "Local heroes". Die lange List...
Artikel drucken Artikel einbetten
Natascha Wodin (l.) bei einer Lesung in Fürth 2016 Foto: mw
Natascha Wodin (l.) bei einer Lesung in Fürth 2016 Foto: mw

Die Stadt Fürth lädt zu ihrem Literaturfest "Lesen in Fürth" ein. Es macht vom 27. Juni bis 7. Juli die Altstadt zur Bühne für Poeten, Bestsellerautoren und literarische "Local heroes". Die lange Liste der Autorenlesungen eröffnet am Freitag, 28. Juni, um 20 Uhr im Kulturforum die in Forchheim aufgewachsene und inzwischen mit vielen Preisen bedachte Natascha Wodin aus Nürnberg.

Wodin liest aus ihrem neuen Werk "Irgendwo in diesem Dunkel". Es stellt ihren gewalttätigen Vater in den Mittelpunkt, nachdem sie in ihrem vorausgegangenen Buch "Sie kam aus Mariupol" ihrer Mutter ein berührendes Denkmal gesetzt hatte. Das Leben des Vaters, der in seiner Forchheimer Zeit als Sänger mit dem weltberühmten Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff oft auf Tournee war, ist für die Tochter immer ein Geheimnis geblieben. Eine ungeheuerliche, oft schonungslose Geschichte, die Wodin in einer klaren, jedoch von Poesie getragenen Sprache erzählt (Eintritt zehn Euro).

Gäste der Autorenlesungen im Kulturforum sind außerdem Ewald Arenz, Ines Geipel, Feridun Zaimoglu, Heinrich Steinfest, Dzevad Karahasan und Andreas Eschbach, der sich in der Lesenacht am 7. Juli auf die Spuren von Perry Rhodan begibt. Am 6. Juli gestaltet die Wiener Tatortkommissarin Adele Neuhauser ("Bibi") mit der Band "Edi Nulz" eine musikalisch-heitere Lesung mit Reportagen des britischen Kult-Autors Douglas Adams über bedrohte Tierarten.

Lesen vier Tage am Stück

Zum Start des Literaturfestes darf vom 27. bis 30. Juni von 9 bis 20 Uhr vier Tage lang und elf Stunden am Stück gelesen werden. Sitzsäcke, Hängematten und ein Blätterdach unter der Sommersonne sorgen für das richtige Schmöker-Ambiente. Man kann regionalen Autoren auf der Vorlesebühne zuhören, und der Kinder- und Familientag bietet reichlich Abwechslung für das ganz junge Publikum.

Das Programm liegt im "Lesen"-Büchlein aus und kann unter www.fu erth.de/LESEN angesehen und heruntergeladen werden. Informationen, auch zu Kartenwünschen, gibt es im Kulturamt der Stadt Fürth, Königsplatz 2, Telefon 0911/9741683. mw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren