Dörfles-Esbach

Wo die Hautevolee (nicht) speist

Wenn in Dörfles-Esbach der Vorhang fällt, ist gute Unterhaltung garantiert. Es geht um die Edelgastronomie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hoch her geht's auf den Brettern von Dörfles-Esbach, die Proben der Laienspieler laufen auf Hochtouren.  Foto: Doris Weidner
Hoch her geht's auf den Brettern von Dörfles-Esbach, die Proben der Laienspieler laufen auf Hochtouren. Foto: Doris Weidner

Die Laienspieler des TSV Dörfles-Esbach proben schon eine ganze Weile und fiebern richtig auf die Premiere und die weiteren Theateraufführungen hin. Es soll nämlich wieder ein Highlight werden in der Turnhalle der Emil-Fischer-Schule, das Stück mit dem hintergründigen Titel "Kaviar trifft Currywurst". Wenn der Vorhang fällt, soviel sei verraten, sollen die Lachmuskeln wieder einmal nicht zur Ruhe kommen, denn die Fetzen fliegen nur so, als würden Profi-Schauspieler dahinter stecken.

Die Komödie über Schein und Sein der Edelgastronomie treibt tolle Blüten. Erna Wutschke betreibt mehr schlecht als recht mit Hilfe ihres Lebensgefährten "Blümchen" und den Stammgästen Sandy, Uwe und Heinrich eine Eckkneipe. Ihrem Cousin Harry hat sie allerdings erzählt, dass sie ein Edelrestaurant betreibt. Als dieser mit Freundin Heike überraschend auftaucht, bekommt Erna ein Problem. Der Nachbargastronom Wolfi, der die Situation für sich nutzen will, wird Erna übel mitspielen. Auch der Bürgermeister mischt mit, so dass das Chaos perfekt wird. Die Verantwortlichen der Theatergruppe versprechen, dass nicht nur gelacht werden kann, sondern dass das Stück ein glückliches Ende finden werde.

Die Theatergruppe des TSV Dörfles-Esbach hat in den vergangenen Jahren immer wieder ein tolles Lustspiel geboten, 2017 hieß es zum Beispiel "Immer diese Schwiegermütter", 2016 ging's auf das Traumschiff "Adida".

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren