Lautertal
lautertal.inFranken.de  Der SPD-Ortsverein Lautertal zeichnete Friedhelm Gertz und Jochen Witter für ihre langjährige Parteizugehörigkeit mit Ehrenurkunden aus.

Wo Demokratie gelebt wird

Der Bürgermeisterkandidat der CSU bei der Hauptversammlung der SPD? Der SPD-Ortsverein Lautertal beschritt bei seiner Hauptversammlung einen neuen Weg und hatte die beiden Kandidaten für das Amt des B...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der SPD-Ortsverein zeichnete Urgesteine der Partei mit Ehrenurkunden aus (von links): Kreisvorsitzender Carsten Höllein, Friedhelm Gertz, Martin Rebhan, Jochen Witter und MdL a. D. Susann Biedefeld. Foto: Desombre
Der SPD-Ortsverein zeichnete Urgesteine der Partei mit Ehrenurkunden aus (von links): Kreisvorsitzender Carsten Höllein, Friedhelm Gertz, Martin Rebhan, Jochen Witter und MdL a. D. Susann Biedefeld. Foto: Desombre

Der Bürgermeisterkandidat der CSU bei der Hauptversammlung der SPD? Der SPD-Ortsverein Lautertal beschritt bei seiner Hauptversammlung einen neuen Weg und hatte die beiden Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters ins Café "Blume" eingeladen. Martin Flohrschütz (CSU) folgte der Einladung. Karl Kolb (ÜBW) war zu dieser Zeit nicht in der Region. Flohrschütz, Landwirtschaftsmeister aus Tremersdorf, präsentierte sich und seine Ziele den SPD-Mitgliedern. "Ich möchte Bürgermeister für alle Generationen werden", betonte er.

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Martin Rebhan berichtete von der Vorstandssitzung des Ortsvereins, in der es darum gegangen sei, einen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl aufzustellen. Der damalige Bürgermeister Sebastian Straubel habe sich recht kurzfristig entschlossen, für das Amt des Landrats zu kandidieren. Die SPD habe dann keine Zeit mehr gehabt, einen eigenen Kandidaten aufzubauen. Er kandidiere nicht für das Amt des Lautertaler Bürgermeisters, sagte Rebhan, seine Lebensplanung sei anders. Momentan führt Rebhan die Gemeinde. Er berichtete von der Arbeit im Gemeinderat. Betreutes Wohnen sei keine Tagespflege, machte Rebhan deutlich, und deshalb lehne er dieses Betreute Wohnen in Lautertal ab, da es nicht zielführend sei. Der Gemeinderat habe ferner den geforderten Einkaufsbus für die oberen Dörfer abgelehnt. Wenn schon, dann müsste dieser allen Bürgern der Gemeinde zur Verfügung stehen, und zudem sei diese "Einkaufstour" für die Einzelhändler in Lautertal nicht förderlich. Die Gemeinde Lautertal habe ihren Haushalt von über elf Millionen Euro verabschiedet, ohne nur einen Euro an Schulden aufnehmen zu müssen, berichte Rebhan weiter. Der Mitgliederstand des Ortsvereins beläuft sich nach den Worten des Vorsitzenden auf derzeit 35 Genossen. "Ich kenne nichts Besseres als unser Europa", sagte Rebhan und wies damit auch auf die Bedeutung der Europawahl am 26. Mai hin. "Geht zur Wahl und wählt etablierte Parteien."

Er respektiere die Entscheidung der Lautertaler Sozialdemokraten, zur Wahl keinen eigenen Kandidaten zu stellen, sagte SPD-Kreisvorsitzender Carsten Höllein. In Lautertal werde Demokratie gelebt, das zeige die Einladung Flohrschütz' und Kolbs. Sie vermisse den angekündigten Erneuerungsprozess bei der SPD, merkte MdL a. D. Susann Biedefeld an. Der Prozess scheine durch die große Koalition in Berlin eingeschlafen zu sein. Mit der Ehrenurkunde der SPD wurden für 40 Jahre Lisa Paulus, Werner Jung, Friedhelm Gertz und Jochen Witter und für 25 Jahre Jürgen Apfel ausgezeichnet. Wolfgang Desombre

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren