Unterleichtersbach

Wirtschaftsweg Bernbrunn wird asphaltiert

Die letzte der vier Bürgerversammlungen der Großgemeinde Oberleichtersbach fand im Ortsteil Unterleichtersbach statt. Bis auf den letzten Platz war die alte...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die letzte der vier Bürgerversammlungen der Großgemeinde Oberleichtersbach fand im Ortsteil Unterleichtersbach statt. Bis auf den letzten Platz war die alte Schule besetzt. Die Unterleichtersbacher Bürger nutzten die Gelegenheit, sich über die geleistete Arbeit des Bürgermeisters Dieter Muth und seine Gemeinderäte zu informieren und eventuelle Probleme anzusprechen.


Schulweg heller

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr rief Dieter Muth den Versammlungsteilnehmern wichtige Ereignisse und Projekte in Erinnerung. Die Schulstraße wurde von der Einmündung Flurstraße bis nach Unterleichtersbach saniert und zwei zusätzliche Lampen zur Straßenbeleuchtung gesetzt. Damit ist nun der Schulweg nach Oberleichtersbach besser ausgeleuchtet. Ebenso wurde der Containerplatz in Unterleichtersbach saniert.
Im aktuellen Jahr ist die Asphaltierung des Wirtschaftsweges "Bernbrunn" vorgesehen. Bürgermeister Dieter Muth wies darauf hin, dass bei Fundtieren zunächst der Bauhof oder er selbst verständigt werden sollte, bevor ein Tier ins Tierheim nach Gelnhausen gebracht wird. In den allermeisten Fällen könne der Besitzer im Vorfeld bereits ermittelt werden. Er wies in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass Hunde steuerpflichtig seien und angemeldet werden müssen.
In der anschließenden Diskussionsrunde hatten die Bürger das Wort. Ein Bürger wollte wissen, wie teuer ein Urnengrab auf dem Friedhof sei. Dieter Muth teilte mit, dass ein Grab im Urnenbeet 2100 Euro für 15 Jahre koste, inklusive Pflege durch die Gemeinde. Bis zu drei Urnen könnten in einem Urnengrab bestattet werden.


Bürgerentscheid am 3. Juni

Natürlich wurde auch der Bürgerentscheid am 3. Juni angesprochen. Die Gemeinde prüfe zurzeit die Möglichkeit ein Ratsbegehren anzuhängen. Darin kann der Bürger entscheiden, ob zusätzlich zum Solarpark Unterleichtersbach grundsätzlich Solarparks in der Großgemeinde errichtet werden können. Ist ein solches Ratsbegehren rechtlich möglich, so kann der Bürger beim Bürgerentscheid beide Punkte entscheiden. Sollte sich die Mehrheit der Bürger beim Bürgerentscheid für den Solarpark entscheiden, so bedeute das nicht automatisch, dass der Solarpark auch tatsächlich gebaut werde, so Dieter Muth.


Verfahren einleiten

Es werde lediglich das Planungsverfahren eingeleitet, in dem alle Träger öffentlicher Belange eventuelle Einwendungen vorbringen könnten, so wie bei einem neu auszuweisenden Baugebiet auch. Erst nach Abschluss dieses Verfahrens kann dann ein Bauantrag eingereicht werden.
Ansonsten schienen die Unterleichtersbacher wunschlos glücklich zu sein. Mit einem besonderen Dank an seine Mitarbeiter und alle örtlichen Vereine für die geleistete Arbeit schloss Muth die Bürgerversammlung.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren