Bamberg

Wirtschaft und Kreativität

Bamberg — Die Wirtschaftskraft der kreativen Branche zu fördern und sie zu vernetzen, ist das Ziel des neu gegründeten Baye rischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft. Im R...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bamberg — Die Wirtschaftskraft der kreativen Branche zu fördern und sie zu vernetzen, ist das Ziel des neu gegründeten Baye rischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft. Im Rahmen des Bayernkreativ-Dialogforums am Freitag, 26. Juni, in Bamberg haben Kultur- und Kreativschaffende aus Oberfranken Gelegenheit, Einfluss auf die zukünftige Arbeit des Zentrums zu nehmen.
Projektemacher, freiberuflich Tätige und Unternehmen der Branche sind eingeladen, diese Plattform zu nutzen, um ihre Bedarfe und Erfahrungen zu diskutieren und sich untereinander auszutauschen. Dazu zählen unter anderem Architekten, Designer, Künstler, Werber und die Medienbranche.
Lisa Breckner, Hofmann Druck + Design, aus Schwarzenbach a.d. Saale, Josef Hallmann und Anton Knoblach, unfourseen-motion picture production aus Bayreuth, und Christiane Toewe, Atelier für Studioporzellan, zeigen anhand ihrer unternehmerischen Praxis, wie sich Kreativschaffende Kunden erschließen und mit anderen Wirtschaftsbranchen vernetzen können.
Im Rahmen der Veranstaltung diskutieren die Leiterin der Designwerkstatt Coburg, Karin Ellmer, und Sabine Gollner von der Künstlerkolonie Fichtelgebirge e. V. mit weiteren Gästen die Potenziale der Kultur- und Kreativwirtschaft für die Standortentwicklung in Oberfranken.
Interessierte können sich unter www.amiando.com/bayern kreativOF zu dem Dialogforum anmelden, das am 26. Juni von 10 bis 14.30 Uhr im Historischen Museum stattfindet. Die Teilnahme ist kostenlos. red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren