Wülflingen

"Wir packen gemeinsam an"

Der Obst- und Gartenbauverein Wülflingen feierte sein 100-jähriges Bestehen und betonte die Solidarität im Dorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie pflanzten aus Anlass des Jubiläums eine Silberlinde, von links: Barbara Ksinski vom Kindergarten Wülflingen, Guntram Ulsamer, Geschäftsführer des Gartenbau-Kreisverbandes, MdL Steffen Vogel, Vorsitzender Josef Zenker, Zweiter Vorsitzender Andreas Müller, Bürgermeister Günther Werner und der Vorsitzende des Bezirksverbandes Unterfranken für Gartenbau und Landespflege, Otto Hünnerkopf.  Fotos: Ulrike Langer
Sie pflanzten aus Anlass des Jubiläums eine Silberlinde, von links: Barbara Ksinski vom Kindergarten Wülflingen, Guntram Ulsamer, Geschäftsführer des Gartenbau-Kreisverbandes, MdL Steffen Vogel, Vorsitzender Josef Zenker, Zweiter Vorsitzender Andreas Müller, Bürgermeister Günther Werner und der Vorsitzende des Bezirksverbandes Unterfranken für Gartenbau und Landespflege, Otto Hünnerkopf. Fotos: Ulrike Langer
+1 Bild

Regen und Sonnenschein - bestes Wachstumswetter - wurde dem Obst- und Gartenbauverein (OGV) Wülflingen am Samstag beschert, als er sein 100-jähriges Bestehen feierte. Der Verein, seine Ehrengäste, der Musikverein und die Bevölkerung, die sich zunächst in der Ortsmitte zur Pflanzung des Jubiläumsbaumes getroffen hatten, feierten ausgiebig in und vor der Wässernachhalle.

Als der Vorsitzende Josef Zenker zusammen mit Bürgermeister Günther Werner, dem Vorsitzenden des Bezirksverbandes Unterfranken für Gartenbau und Landespflege, Otto Hünnerkopf, dem Geschäftsführer des Kreisverbandes, Guntram Ulsamer, und Landtagsabgeordnetem Steffen Vogel die vom Kreisverband gestiftete Silberlinde pflanzte und die Kindergartenkinder ein Ständchen sangen, schien die Sonne. Als aber der Festzug starten wollte, öffneten sich die Schleusen des Himmels, so dass sich alle Teilnehmer unter die nahen Carports flüchteten. Dort brachte der Musikverein ein kleines Ständchen und nach 20 Minuten zog der Festzug bei trockenem Wetter zur Wässernachhalle.

Mit Idealismus

Dort dankte Josef Zenker allen, die bisher für das Wohlergehen des Vereins Verantwortung übernommen haben, und allen Mitgliedern, die mit Idealismus und Einsatzbereitschaft das Vereinsleben in Schwung gehalten haben. "Bewährtes weiterführen, Traditionen pflegen, das Für- und Miteinander stärken und gemeinnützig für die Dorfgemeinschaft tätig sein - das zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Vereinsgeschichte. Wir packen gemeinsam an und haben so schon viele Aktivitäten zusammen durchgeführt", fasste Zenker zusammen.

Als erster Gratulant lobte Bürgermeister Günther Werner den Verein, der die Menschen im Dorf zur Eigenleistung und Eigeninitiative motiviere und anleite, Anregungen zur Dorfverschönerung gebe, Kurse und Erntedankfeste ausrichte und damit ein wichtiger Motor für den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft sei. "Er hat unsere Landschaft nachhaltig geprägt und die Stadt bei der laufenden Dorferneuerung bei der Anlage von Grünflächen tatkräftig unterstützt", lobte Werner.

Auch der Schirmherr, Staatssekretär Gerhard Eck, stellte fest: "Ihr seid ein frischer, lebendiger, junger und aktiver Verein!" Komplimente machte er der Dorfgemeinschaft für den schönen, in die Natur eingebetteten Festplatz und dem Verein für sein stil- und niveauvolles Jubiläumsfest. Ihm war auch positiv aufgefallen, wie viele Aktionen der Verein jedes Jahr anbietet. Zur Würdigung des Vereins lud er alle zu einer Fahrt in den Bayerischen Landtag ein.

Otto Hünnerkopf bezeichnete den Jubiläumsverein als tragenden und vitalen Verein im Ort. Die Obst- und Gartenbauvereine seien wichtig für die Menschen, weil viele heute keinen Bezug mehr zur Natur hätten. Das sei schon an den vielen Steingärten ersichtlich, in denen Insekten und Vögel keine Nahrung mehr finden könnten. "Schon Kinder müssen die Zusammenhänge vermittelt bekommen", betonte er.

Auch Guntram Ulsamer betonte: "Dass die Mitglieder des Vorstandes seit vielen Jahrzehnten bereit sind, Kraft zu investieren, um anderen den Spaß am Gärteln und an der Natur näher zu bringen, ist nicht selbstverständlich. Jede Menge Einsatzbereitschaft und Fingerspitzengefühl waren und sind notwendig, um einen Verein zu organisieren und Mitglieder zu betreuen." Der Obst- und Gartenbauverein Wülflingen sei eine starke Institution mit wichtigen Aufgaben im öffentlichen Leben. Er bilde das "grüne" Gewissen, das sich um soziale Belange wie auch um die Verschönerung des Dorfes und der Heimat kümmere.

Zusammen mit Otto Hünnerkopf und Josef Zenker ehrte er Heinz Hetzer, Manuela Ankenbrand, Annemarie Eppelein, Manfred Schneider, Franz Bögner, Herbert Weidmann und Walter Wich für 25-jährige Treue zum Verein mit der silbernen Ehrennadel des Bezirksverbandes Unterfranken für Gartenbau und Landespflege.

Während des Festes konnten die Gäste auch die von Margot Kalmbach zusammengestellte Chronik sowie alte Gerätschaften besichtigen. Die Kinder waren eingeladen, Blumentöpfe zu bemalen und mit Sonnenblumenkernen zu bepflanzen. Josef Zenker freute sich über das positive Feedback und betonte: "Das war ein Fest für die Dorfgemeinschaft, ganz nach unserem Motto: gemeinsam mit Freude und Herz für Dorf und Natur!"

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren