Vorra

Wild unerwartet Bezirksmeister

Der Routinier von der LG Bamberg überrascht beim Halbmarathon in Vorra die Konkurrenz. Sandra Haderlein vom SC Kemmern pulverisiert beim Kapellenlauf den Streckenrekord.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schon beim Start zum Halbmarathon tauchen die Favoriten an der Spitze auf, von links: Christian Schlapp (Dritter, Nr. 76), Roland Wild (Sieger, Nr. 96), Matthias Flade (Zweiter, Nr. 74), Sandra Haderlein (Siegerin, Nr. 117) Fotos: privat
Schon beim Start zum Halbmarathon tauchen die Favoriten an der Spitze auf, von links: Christian Schlapp (Dritter, Nr. 76), Roland Wild (Sieger, Nr. 96), Matthias Flade (Zweiter, Nr. 74), Sandra Haderlein (Siegerin, Nr. 117) Fotos: privat
+2 Bilder
Die seit Wochen anhaltende Hitzewelle hat der DJK SC Vorra, dem Ausrichter des Kapellenlaufs, in diesem Jahr massiv kleinere Teilnehmerfelder beschert. Da sich viele Sportler in diesen Tagen mit sportlichen Höchstleistungen zurückhalten, finishten in Vorra mehr als 100 Läufer weniger als in den vergangenen Jahren. Die, die an den Start gingen, liefen allesamt sehr vernünftig so dass das parat stehende Rote Kreuz zu keinem einzigen Einsatz ausrücken musste.
Beim Holschuh-Halbmarathon wurden gleichzeitig die oberfränkischen Meisterschaften über diese Distanz ausgetragen. Brahne Teklemichael, ein favorisierter Läufer des TSV Sonnefeld, setzte sich direkt nach dem Start ab, musste aber seinem hohen Anfangstempo und den steigenden Temperaturen Tribut zollen. Roland Wild (LG Bamberg) und Matthias Flade (DJK SC Vorra) ließen es dank ihrer großen Erfahrung etwas ruhiger angehen, liefen ihr Tempo kontinuierlich durch und setzten sich nach knapp sieben Kilometern an die Spitze des Feldes.


Starke Läufer in den Altersklassen

Wild, gerade erst 50 Jahre alt geworden, setzte sich von seinen teils deutlich jüngeren Konkurrenten ab und siegte überraschend in 1:20:02 Stunden. Flade lief kurz danach nach 1:21:36 Stunden als zweiter (1. M35) ins Ziel am Sportplatz ein. Mit Christian Schlapp machte ein weiterer Läufer des DJK SC Vorra auf seine derzeitig starke Form aufmerksam. In 1:23:43 Stunden lief er als Gesamtdritter und Sieger der Altersklasse M45 durchs Ziel.
Hervorragende Leistungen zeigten auch viele Altersklassenathleten. Christian Bareiß von der LG Bamberg lief nach 1:26:53 Stunden als Sieger der M40 ins Ziel. Christopher Lippold vom SC Kemmern gewann nach 1:28:47 Stunden die Klasse M30, und Friedwald Stretz gewann für die IfA Nonstop Bamberg den Bezirkstitel in der M55 nach 1:42:42 Stunden.


Überlegen zum Sieg

Sehr eindeutig verlief das Rennen bei den Damen. Sandra Haderlein vom SC Kemmern zeigte einmal mehr eine starke Vorstellung. Von Beginn an drückte sie aufs Tempo und finishte nach fast unglaublichen 1:25:51 Stunden in neuer Streckenrekordzeit. Auf die Podestplätze liefen Andrea Lutz (SV Kattenhochstatt) in 1:33:11 Stunden und Manuela Glöckner (TSV Ebermannstadt), die nach 1:36:45 Stunden Dritte (1. W40) wurde. In den Altersklassen ließen Gabi Bastian (DJK SC Vorra) als Siegerin der W50 nach 1:48:10 Stunden und Sybille Vogler (SC Kemmern) als Erste der W70 nach 2:17:29 Stunden der Konkurrenz keine Chance.
Mannschaftssieger der Mixed-Wertung wurde der SC Kemmern. Bei den oberfränkischen Meisterschaften holten sich die Damen des SC Kemmern und die Herren der DJK SC Vorra die Titel.


Viertelmarathon besser besucht

Im Wiesneth-Mühle-Viertelmarathon machten sich einige Läufer mehr auf die 10,55 Kilometer lange Laufrunde. Alexander Langer vom TSV Scheßlitz setzte sich hier von seinen Mitstreitern ab und siegte überraschend deutlich in 40:15 Minuten. Auf die weiteren Plätze kamen nach 41:41 Minuten Roland Wickles (MaliCrew; 1. M35) und Joachim Alt (Freaky Friday Runners Bamberg), der nach 43:17 Minuten Erster der M45 wurde. Andreas Straßberger (SC Kemmern) gewann nach 45:56 Minuten die M30 und Matthias Seeger vom TSV Aschbach siegte in der M40 nach 45:53 Minuten. Schnellster der Altersklasse M65 war Lokalmatador Reinhard Sures (DJK SC Vorra) nach 50:41 Minuten.


Damen: Kopf-an-Kopf-Rennen

Bei den Damen war es bis zuletzt ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Nur 18 Sekunden trennten die beiden schnellsten Läuferinnen. Tanja Kopsch vom SC Kemmern setzte sich gegen Cosima Gundermann (LG Forchheim) durch und gewann in 48:30 Minuten. Nach 49:29 Minuten wurde Andrea Trunk von der DJK SC Vorra Dritte und Siegerin der W35. Mit Martina Eigner Loch lief die Erste der W45 nach 50:37 Minuten durchs Ziel. In der W40 gewann Stephanie Stania von der DJK SC Vorra nach 57:23 Minuten. Auch in der Mannschaftswertung des Wiesneth-Mühle-Viertelmarathon, die ebenfalls als Mixed ausgeschrieben war, siegte der SC Kemmern.


Schnelle Theresa Andersch

Beim Bäckerei-Burkard-Schülerlauf hatten die Acht- bis 15-Jährigen 1,4 Kilometer zu absolvieren. Theresa Andersch von der LG Bamberg siegte bei den Mädchen souverän und ließ nach 4:38 Minuten bis auf den Tagesschnellsten auch alle Jungs hinter sich. Dritte und somit Siegerin der U12 wurde Nina Dotterweich (DJK SC Vorra) nach 5:15 Minuten. Schnellster Läufer war nach 4:16 Minuten Hendrik Herrmann vom TSV Mönchröden.
Auf einen Spurt über 400 Meter ging es schließlich wieder beim Sport-Wagner-Bambinilauf in Vorra. Hier stand wie immer der Spaß und nicht die Zeit im Vordergrund. Immerhin 25 Kinder ließen sich den trotz der Hitze nicht nehmen. Bei der Siegerehrung überreichte der Bürgermeister der Gemeinde Frensdorf, Jakobus Kötzner, die Pokale in Vertretung des Schirmherrn, Landrat Johann Kalb. svs
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren