Coburg

Wie Wohnen im Alter gelingt

Welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, damit Menschen in ihren eigenen vier Wänden alt werden können, ist Thema des Forschungsprojekts "9 x selbstbestimmt Wohnen in Oberfranken", jetzt zu Gast in Coburg.
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Forschungsprojekt "9 x selbstbestimmt Wohnen in Oberfranken" kann in der Zeit vom 8. Oktober bis 30. Oktober während der Öffnungszeiten im Ämtergebäude der Stadt Coburg besichtigt werden. Auf fünf mobilen Litfaßsäulen werden verschiedene Aspekte und Erkenntnisse des Projektes präsentiert.

Die Studie beschäftigt sich mit technischen, beraterischen und sozialen Möglichkeiten, den Wunsch älterer Menschen nach selbstbestimmtem Wohnen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen.

Thematisiert werden die Zusammenarbeit mit den Krankenkassen bei Finanzierungsfragen, Ausbaupotenziale im Bereich bei Handwerkern, Methoden, Konzepte, (elektronische) Systeme, Produkte sowie Dienstleistungen, welche das alltägliche Leben älterer und auch behinderter Menschen situationsabhängig und unaufdringlich unterstützen, sowie Erfahrungen beim Austausch mit Beratungsstellen.

Filme auf Stelen

Dazu werden Geschichten der teilnehmenden Personen erzählt. Hinzu kommen drei Stelen, auf denen jeweils ein Film mit thematischem Schwerpunkt zu sehen ist. So zeigt der Film "Mit Schwarzwälder Kirschtorte zum selbstbestimmten Wohnen" die Methode "Familienrat". In einem anderen Film berichtet der Bayerische Rundfunk anhand einer Teilnehmerfamilie über das Projekt.

Zu sehen ist auch eine Techniksäule, die verschiedene Beispiele für technische Assistenzsysteme wie Hausnotruf, diverse Fernsteuerungen für Heizung oder Rollos und Sensortechnik sowie Alarmsysteme zeigt.

Begleitet wird die Ausstellung am jeweiligen Standort mit einem Rahmenprogramm für Interessierte: Am heutigen Dienstag, 8. Oktober, stellt Anton Zahneisen, Projektleiter der Joseph-Stiftung, die Ausstellung bei einem Rundgang um 14 Uhr vor. Hierzu sind Besucher eingeladen, sie können ohne Anmeldung teilnehmen. Am kommenden Dienstag, 15. Oktober, hält Stadträtin Johanna Thomack um 14 Uhr einen Vortrag über "Demenz und ihre Folgen".

Im Anschluss daran findet ebenfalls ein geführter Rundgang durch die Wanderausstellung mit Schwerpunkt AAL (Alltagstaugliche Assistenzlösungen für ein selbstbestimmtes Leben - Hilfestellung bei Demenz) statt. Interessierte können auch hier gerne ohne Anmeldung teilnehmen.

Vor zwei Jahren gestartet

Das Forschungsprojekt und die Ausstellung werden vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege mit rund 580 000 Euro gefördert. Die Ausstellung zeigt Vorgehen und Ergebnisse der Studie, ist öffentlich und kostenfrei, teilt die Stadt Coburg mit. Die Veranstaltung wird organisiert von der Wohnberatung der Stadt Coburg in Kooperation mit dem Caritas-Quartiersstützpunkt Creidlitz.

Das Forschungsprojekt "9 x selbstbestimmt Wohnen in Oberfranken" ist im Oktober 2017 gestartet und läuft bis 30. September 2020. In einem mehrstufigen Prozess wählt das Projektteam Teilnehmerfamilien aus ganz Oberfranken aus. Sie werden bei der Suche nach Lösungen, die den Verbleib eines Angehörigen in den eigenen vier Wänden ermöglichen, intensiv unterstützt. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren