Coburg
berufsberatung

Wie es möglich ist, bei der Ausbildung den Theorieteil zu reduzieren

"#Ausbildungklarmachen" - unter diesem Motto steht die diesjährige Woche der Ausbildung der Bundesagentur für Arbeit. Vom 11. bis 15. März werben bundesweit die Arbeitsagenturen sowie Jobcenter für di...
Artikel drucken Artikel einbetten

"#Ausbildungklarmachen" - unter diesem Motto steht die diesjährige Woche der Ausbildung der Bundesagentur für Arbeit. Vom 11. bis 15. März werben bundesweit die Arbeitsagenturen sowie Jobcenter für die duale Berufsausbildung und informieren über deren Vorteile und Karrierewege.

Zwischenzeugnis in der Tasche, der Countdown bis zum letzten Schultag hat begonnen. Wie soll es nach dem Schulabschluss weitergehen? Wer gerne praktisch arbeitet, wem Schule und Lernen nicht so leicht fällt, wer trotzdem einen Berufsabschluss haben möchte, für den sind vielleicht die zweijährigen Berufsausbildungen etwas. Berufsberater Michael Wolf von der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg gibt nützliche Infos: "Trotz praktischer Begabung ist es für Jugendliche mit nicht ganz so guten Noten oft schwierig, eine Lehre erfolgreich abzuschließen. Ein zweijähriger Ausbildungsberuf, der einen kleineren schulischen Theorieanteil hat, bei dem es mehr auf die Praxis ankommt, kann hier die Lösung sein." Diese weniger theoretischen Lehren sind um ein Jahr kürzer als die meisten anderen. Sie richten sich an alle, die sich nicht sicher sind, ob sie eine dreijährige Ausbildung schaffen, dennoch einen vollwertigen Berufsabschluss bekommen wollen.

Eine Vielfalt an Berufen

Zweijährige Ausbildungsgänge gibt es in vielen Berufsbereichen. Neben der Metall- und Elektroindustrie, dem Bau- und der Textilbranche gibt es zum Beispiel auch im Maschinen- und Anlagenbau, Lager- und Logistikbereich oder in der Hotellerie und in der Gastronomie Möglichkeiten für den Einstieg in eine Lehre. Einige zweijährige Ausbildungsberufe werden in Fachrichtungen angeboten, wie zum Beispiel Fachkraft für Me-tall-, Konstruktions-, oder Montagetechnik.

Das ist keine Sackgasse, nach zwei Jahren ist der Weg nach oben frei, wie die Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg in einer Pressemitteilung hinweist. Bei vielen zweijährigen Lehrberufen haben die Azubis die Chance, die Ausbildung in einem verwandten dreijährigen oder dreieinhalbjährigen Beruf fortzusetzen. Als gelernter Verkäufer kann man zum Beispiel eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel anschließen. So hat man einen zweiten Berufsabschluss in der Tasche. Die Ausbildungszeit der ersten Lehre wird dabei sogar angerechnet.

"Schüler, die sich noch nicht mit der Berufsberatung in Verbindung gesetzt haben, sollten die Chance auf eine erfolgversprechende Berufswahl jetzt mit dem Zwischenzeugnis nutzen. Die Berufsberatung hat derzeit ein sehr umfangreiches Angebot an interessanten Lehrstellen", appelliert Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, an die angehenden Schulabgänger.

Weitere Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten und -plätzen gibt es auch auf www.planet-beruf.de. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren