Laden...
Wüstenstein
www.inFranken.de 

Wie Bienen lernen

Der Imkerverein Aufseß und die "Bienenschwärmer", eine Mellifera-Gruppe, hatten geladen: Zu Gast im vollbesetzten Gasthof Schoberth in Wüstenstein war Randolf Menzel, Emeritus am Institut für Biologie...
Artikel drucken Artikel einbetten
Randolf Menzel
Randolf Menzel

Der Imkerverein Aufseß und die "Bienenschwärmer", eine Mellifera-Gruppe, hatten geladen: Zu Gast im vollbesetzten Gasthof Schoberth in Wüstenstein war Randolf Menzel, Emeritus am Institut für Biologie der Freien Universität Berlin. Mehr als 50 Jahre hat der Neurobiologe über Bienen und deren faszinierendes Lernen im Bienenvolk geforscht.

Sein Thema waren die Auswirkungen von modernen Agrarchemikalien auf Bienen und andere Insekten. Menzel beschrieb, wie Bienen ihr Leben meistern. Sie haben Fähigkeiten zum komplexen Lernen und zur Gedächtnisbildung. Navigieren nach Sonnenstand, aus Möglichkeiten wählen, ein inneres Abbild der Landschaft als "Karte" anlegen, die komplexen Schwänzeltänze im Stock oder Lernen im Bienentiefschlaf beschrieb er eindrücklich. Den zweiten Teil des Abends widmete Menzel den Auswirkungen von geringen Mengen an Pestiziden auf die Bienen nach mehrmaliger Aufnahme. Sie verlieren buchstäblich ihr Gedächtnis und verenden in der Landschaft. red