Hundshaupten

Wert von Wolf, Luchs, Uhu

Eine tierische Fortbildung mit allen Sinnen bietet das Landratsamt Forchheim an. Mit verschiedenen Materialien kann man umweltpädagogische Führungen erlebnisreich gestalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tierische Animationen auf der Schulung in Hundshaupten  Foto: Landratsamt Forchheim
Tierische Animationen auf der Schulung in Hundshaupten Foto: Landratsamt Forchheim
"Wie sieht ein Wolfsgebiss aus?" oder "Wie orientieren sich die Tiere im Dunkeln?" Um diese Fragen zu beantworten, veranstaltete das Kulturamt des Landratsamts Forchheim eine Kurzschulung in Umwelt- und Zoopädagogik.
Leiterin Ulrike Schaefer und Biologin Ceara Elhardt der Umweltstation Lias-Grube führten dazu 20 Teilnehmer aus den Bereichen Zootierpflege, Schulpädagogik sowie Natur- und Umweltbildung in die Grundlagen von Praxis und Didaktik von umweltpädagogischen Führungen ein.
Die Kurzschulungen fanden im Schulungsraum "Grünes Klassenzimmer" des Wildparks Hundshaupten sowie in der Umweltstation Lias-Grube Unterstürmig statt und liefen im Rahmen des Projekts "Heute gibt's mal Fleisch - Raubtiere in Franken", das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert wird.
Auch der Leiter des Wildparks Hundshaupten, Daniel Schäffer, nahm an den Veranstaltungen teil. Anhand von vielen praktischen Übungen und "Ausprobieren" lernten die Teilnehmenden verschiedene Methoden, Theorien und Ideen für die erlebnisreiche Gestaltung von Natur- und Zooführungen. So wurden zum Beispiel in Kleingruppen das Vortragen vor anderen geübt, Luchse gebastelt und beim Abendspaziergang durch die Lias-Grube die eigenen Sinne im Dunkeln getestet.
Das Raubtierprojekt möchte anhand von umweltpädagogischen Führungen im Wildpark Hundshaupten die positiven Wertigkeiten von Wolf, Luchs und Uhu für die Region beleuchten. Bei den Veranstaltungen werden Kindergarten- und Schulkinder mit Basteleien, Spielen und Aktionen selbst zum "Raubtier" und können bei einem Tierbesuch die Bedeutung dieser Tierarten früher und heute kennenlernen.
Das Projekt läuft noch bis März und es können nur noch wenige Termine für Führungen vergeben werden. Dabei können Kindergartengruppen und erste Klassen bei ihrem Besuch im Wildpark Hundshaupten kostenfrei an den Führungen teilnehmen. Die Veranstaltungen werden von der Umweltstation Lias-Grube durchgeführt.


Termine buchen

Für weitere Informationen, Terminanfragen, Buchungen und weitere Details ist ausschließlich die vom Landratsamt mit der Projektdurchführung beauftragte Umweltstation Lias-Grube unter www.umweltstation-liasgrube.de, Telefon 09545-950399 oder per E-Mail an info@umweltstation.liasgrube.de zu kontaktieren. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren