Laden...
Bad Staffelstein

Wenn Kollegen auf der Hut sind

Zwei Künstler, aber nur ein Engagement: "Der Traum von Las Vegas" zeigte, wie's zugehen kann.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sibylle Mantau begeisterte (nicht nur) mit ihrer Stimme. Foto: Gerda Völk
Sibylle Mantau begeisterte (nicht nur) mit ihrer Stimme. Foto: Gerda Völk
+1 Bild

Eigentlich träumte das Künstlerpaar vom großen Durchbruch in Las Vegas. Doch stattdessen fanden sie sich "nur" im Brückentheater in Bad Staffelstein wieder.

Sie hatte schlechte Laune, er dagegen sprühte nur so vor Energie. Gute Laune hatte auch das Publikum, die das eine oder andere Mal in die Handlung mit einbezogen wurden. Gezeigt wurde das Kabarett- und Varieté-Stück "Der Traum von Las Vegas" mit Sängerin Sibylle Mantau und Varietékünstler Siegfried Mai.

Nummernprogramm

Kennengelernt hat sich das Paar in Las Vegas. Jetzt bereiten sie sich auf Karriere mit einem typischen Varieté-Nummernprogramm vor, und das hatte es in sich. Von Sibylle Mantau sind auch einige "Lebensweisheiten" zu erfahren. Und wie immer spielen dabei die Männer die Hauptrolle. Als Rothaarige auf Whiskey-Diät hob sie das Glas auf die Liebe und das Leben und das Beste, was Frauen haben, ihre Männer. Bei ihr waren es allerdings schon einige, wie das Publikum erfährt.

Nach Dieter kam Thorsten, dann Carlos (der Sex mit ihm war so gut, dass sogar die Nachbarn danach eine Zigarette geraucht haben), dann war sie eine Weile Single, danach war sie mit einem 80-Jährigen zusammen. Sibylle Mantau hatte noch einen Tipp an die Frauen im Brückentheater. "Es gibt nicht nur den einen, irgendwo liegt eine Frau in der Sonne und ist froh, dass sie ihn losgeworden ist." Noch eine Weisheit: "Perfekte Männer gibt es an jeder Ecke, sprach Gott und schuf die Erde rund."

Während Sibylle Mantau mit ihrer Stimme überzeugte, glänzte Siegfried Mai mit Artistik und Jonglage. Bekannt geworden ist Mai mit seiner Garderoben-Jonglage bei "Wetten, dass...?", damals wurde er von den Zuschauern sogar zum Wettkönig gekürt. Im Brückentheater ist allerdings der Platz nicht für derartige Kunststücke vorhanden. Was der Künstler aber zeigte, konnte sich sehen lassen. In einige der Kunststücke wurde auch das Publikum mit einbezogen, das sichtlich seinen Spaß hatte. Naturtalent Stefan durfte bei der Jonglage mit Bällen und Hüten assistieren.

Als dann auch noch ein Anruf der Agentur kommt, dass ein Engagement in Las Vegas winkt, ist die Freude groß. Allerdings wird alles von der Aussage getrübt, dass nur für einen von beiden ein Engagement möglich ist. Dem Zuschauer wird daraufhin das interne Konkurrenzgebaren in einer Art Zeitlupe präsentiert, bei dem mit harten Bandagen gekämpft wird und es nicht immer ganz fair zugeht.

Das Stück "Der Traum von Las Vegas" wird im Landkreis noch am 21. Juli, 18 Uhr, in Marktgraitz am Rathausplatz und am 12. September, 19 Uhr, noch einmal Brückentheater in Bad Staffelstein gezeigt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren