Großheirath
grossheirath.inFranken.de  Die Siegfried-Möslein-Grundschüler erfuhren viel über den Wald, dessen Tiere, Jagd und Hege.

Wenn Jäger Schule machen

Einen besonderen Tag verdanken die Grundschüler der Siegfried-Möslein-Grundschule Großheirath den Jägern um Markus Fichtner. Was zunächst als einfache Anfrage des Schülervaters begann, entwickelte sic...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gina Biernath erzählte den Schülern viel von der Falknerei.  Fotos: Ulrike Bohl
Gina Biernath erzählte den Schülern viel von der Falknerei. Fotos: Ulrike Bohl
+1 Bild

Einen besonderen Tag verdanken die Grundschüler der Siegfried-Möslein-Grundschule Großheirath den Jägern um Markus Fichtner. Was zunächst als einfache Anfrage des Schülervaters begann, entwickelte sich schnell zu einem Projekttag rund um den Wald und die Jagd.

Groß war das Interesse der Kinder an den Aufgaben eines Jägers. In vier Stationen konnten sie die Profis nach Herzenslust befragen. Als Förster gab Ralf Keller Auskunft über den Waldbau. Mit vierbeiniger Unterstützung erklärten Anne Lenk mit Helga und Sandra Claus mit Ronja, wie ihre Hunde bei der Jagd helfen. Hautnah erlebten die Kinder, mit welchem Vertrauen Hunde und "Frauchen" ihren Aufgaben nachgehen und dabei auf das Wohl des anderen achten.

Gute Nerven brauchte man bei Sandy Apis, der den Kindern nicht nur etwas über die Arbeit eines Jägers erzählte, sondern sie auch verschiedene Lockinstrumente ausprobieren ließ. Unterstützt wurde er in der Vorbereitung durch Matthias Pfistner. Mit den Tieren des Waldes machte Markus Fichtner die Schüler vertraut. Dazu konnten sie Präparate von Rothirsch, Wildschwein und Co. in der Aula betrachten. Während der Vorstellung der Tiere erhielten die Schüler Tipps zum verantwortungsbewussten Umgang mit den Wildtieren und der Natur. Als besondere Überraschung durften alle noch die gefiederten Jagdhelfer von Achim Schmidt und Gina Biernath kennenlernen und bei der vertrauensvollen Arbeit miteinander auf dem Sportplatz dabei sein. Damit rundeten die Falkner den Einblick in die Jagd ab.

"Mit großem Engagement organisierten Markus Fichtner und seine Jagdfreunde diesen Tag für unsere Kinder, räumten mit deren Vorurteilen auf und ermöglichten ihnen, hautnah die Jagd kennenzulernen. Dabei wurde den Kindern klar, über welch umfangreiches Wissen und Können ein Jäger verfügen muss, um diese Verantwortung für den Wald und seine Tiere und Pflanzen tragen zu können. Wir danken allen Beteiligten, einschließlich Ludwig Krinner für die Bereitstellung der Präparate und Egon Russ als örtlichen Jagdpächter für diesen besonderen Schultag. Dieses von Eltern organisierte Projekt, das viele Mitstreiter mobilisierte, die ihre Freizeit opferten, um unseren Kindern die Vielseitigkeit ihres Hobbys nahe zu bringen, war für alle ein einmaliges Erlebnis", heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren