Loffeld

Wenn Flöte auf Piano trifft

Erik Konietzko und Lena Schmid begeben sich am 16. März auf eine musikalische Zeitreise vom Barock bis in die Moderne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Flöte meets Piano: Erik Konietzko und Lena Schmid begeben sich am 16. März in der Alten Schule in Loffeld auf eine musikalische Zeitreise vom Barock bis in die Moderne.  Foto: Alicia Vetter
Flöte meets Piano: Erik Konietzko und Lena Schmid begeben sich am 16. März in der Alten Schule in Loffeld auf eine musikalische Zeitreise vom Barock bis in die Moderne. Foto: Alicia Vetter

"Es ist ein Programm, das ein breites Publikum anspricht: alle Klassikliebhaber, aber auch all diejenigen, die die Instrumente - Klavier und Flöte - gerne hören, all jene, die in die Welt der Musik eintauchen möchten", sagt Erik Konietzko. "Flöte meets Piano" lautet der Titel des Konzerts, das der 21-jährige Bad Staffelsteiner und Lena Schmid am Samstag, 16. März, um 18 Uhr in der Alten Schule in Loffeld geben werden. Sie unternehmen dabei eine Zeitreise vom Barock bis in die Moderne - der Eintritt ist frei.

Erik Konietzko ist längst kein Unbekannter mehr in der Kulturszene in der Region. Mit zahlreichen Auftritten in verschiedenen Ensembles und als Liedermacher hat er in den vergangenen Jahren von sich hören gemacht. Kaum sechs Jahre alt, begann er mit dem Klavier spielen, um sich schon bald an die Orgel zu setzen. Aber auch andere Instrumente erlernte der Bad Staffelsteiner: Violine und Bratsche. Seit fünf Jahren nimmt er auch Gesangsunterricht.

Die Musik will der Bad Staffelsteiner auch zum Beruf machen, denn sie ist für ihn Leidenschaft: Er studiert im sechsten Semester Gymnasiallehramt für Musik. "Ich finde es sehr spannend, im ständigen Austausch mit den Schülern zu sein", sagt der 21-Jährige. Seiner Meinung nach ist das Fach eine gute Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen die Musik "erfahrbarer zu machen" und zu zeigen, wie sie individuell gestaltet werden kann. Vergangenes Jahr spielte der 21-Jährige auch im Jugendsinfonieorchester Oberfranken. Nachdem er Lena Schmid (ebenfalls 21 Jahre und seit 2005 Querflötistin) kennengelernt hatte, musizierten die beiden öfters zusammen. Das harmonierte so gut, dass die Idee kam, ein Konzert in der Alten Schule in Loffeld zu geben.

Einen ersten gemeinsamen Auftritt hatten die beiden im Sommer 2018 bei einem Liedermacherabend, den Erik Konietzko zusammen mit dem Gitarristen Leon Büttner gab. Lena Schmid trat mit von Erik Konietzko geschriebenen Soli für Querflöte als "Special Guest" auf.

Was ist in Loffeld zu erwarten? "Das Programm des Konzerts ,Flöte meets Piano‘ kann sicherlich durch eine gewisse Kurzweiligkeit punkten", meint der Lehramtsstudent. Die reine Spielzeit wird nicht länger als eine Stunde dauern. Es gibt eine kleine Pause, in der für das leibliche Wohl mit Häppchen und Getränken gesorgt wird. "Wir spielen Stücke aus drei Jahrhunderten, die sehr facettenreich sind", erläutert Erik Konietzko. Barocke Stücke spielen sie von Johann Sebastian Bach sowie dessen Sohn Carl Philipp Emanuel.

Den klassischen Bereich deckt das "Alla Turca" von Wolfgang Amadeus Mozart ab. Aus der Spätromantik stammen zwei Werke von Max Reger sowie eine Fantasie aus Bizets Oper Carmen, die ein französischer Komponist explizit für die Flöte und das Klavier komponiert hat. Aus der Moderne kommen die "rumänischen Volkstänze" von Béla Bartók, mit denen das Konzert ausklingen wird. Die Moderation des Konzerts obliegt ebenfalls Erik Konietzko.

Als die wohl größte Herausforderung als Musiker sieht es der 21-Jährige, immer "im kreativen Fluss" zu bleiben. Er hofft, dass er auch künftig Zeit und Ideen hat, die ihn beflügeln für neue Projekte. Ein weiteres hat der Bad Staffelsteiner gemeinsam mit Lena Schmid bereits im Visier: die "Bad Staffelsteiner Nachtmusik" am 4. September in der Dreieinigkeitskirche, bei der Werke für Orgel und Flöte erklingen werden.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren