Adelsdorf
Unser Thema der Woche // Genuss

Wenn der Genuss keiner mehr ist

Im November 2016 erzählten wir die Geschichte von Babette Hohendorf, die in knapp 24 Monaten ihr Gewicht halbiert hatte und zwar ohne OP, Shakes, Pillen und Ähnliches. Wir trafen sie wieder und sie erzählte, wie es ihr nun geht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Babette Hohndorf hat ihr Gewicht halbiert - und hält es auf diesem Niveau. Foto: Johanna Blum
Babette Hohndorf hat ihr Gewicht halbiert - und hält es auf diesem Niveau. Foto: Johanna Blum
+1 Bild

Babette Hohendorf hatte in 24 Monaten 83 Kilogramm abgenommen und ist von Kleidergröße 56/58 auf 42/44 geschrumpft.

"Dein Körper kann alles schaffen" - nach diesem Motto lebte und lebt die ehemalige Adelsdorferin und jetzige Forchheimerin Babette Hohendorf schon seit fast fünf Jahren. Nach 24 Monaten hatte sie ihr Körpergewicht fast halbiert und zwar ohne Operation, ohne ein kommerzielles Abnehmprogramm und ohne Medikamente oder Shakes. "Am 3. Januar 2015 hab ich mein Leben vollkommen umgekrempelt", erzählte sie damals.

Auch heute will sie Mut machen, dass es möglich ist: egal wie alt man ist und wie übergewichtig. Es lohne sich immer, den Schalter umzulegen. "Dein Körper ist zu fantastischen Dingen in der Lage, wenn du ihn gut behandelst", sagt Hohendorf.

Der totale Zuckerentzug machte sich eigentlich nur in den ersten zwei Wochen massiv bemerkbar. "Das hat schon echt genervt", meint sie rückblickend. Auf zugesetzten Zucker verzichtet sie auch heute noch fast vollständig. "Aber ich genieße mein Essen, mein neues Essen. Es gibt so viele genussvolle, gesunde Möglichkeiten, sich zu ernähren, dass ich über mein altes Essverhalten rückblickend nur den Kopf schüttle." Jetzt bereitet sie alles frisch zu, Fertiggerichte gibt es nicht.

"Es gab und gibt Situationen, die hart sind, aber die vielen Glücksmomente beim Abnehmen wiegen alles doppelt und dreifach auf." Heute geht es ihr immer noch gut.

"Im Großen und Ganzen konnte ich mein Gewicht halten", betont Hohendorf. "Ich habe vor jetzt fast zwei Jahren das Rauchen aufgegeben. Das hat mir über diese Zeit ein paar Kilos gebracht", erzählt sie weiter.

Das ärgere sie, aber andererseits sei es sehr viel mehr wert, nicht mehr zu rauchen. Sie ist schon wieder dabei, das Mehr an Kilos los zu werden.

Natürlich tanzt Babette Hohendorf mit ihrem Ehemann noch ganz intensiv. Also zwei- bis dreimal in der Woche. "Das sind dann schon ein paar Stunden Sport, und beim Tanzen können wir dann auch nicht über das Geschäft reden, was ganz gut ist, wenn man zusammen ein Unternehmen leitet."

Bedingt durch viel Arbeit hat sie im Moment leider nicht so viel Zeit für zusätzlichen Sport. "Ich hoffe das ändert sich bald wieder." In alte, schlechte Muster verfällt sie trotzdem nicht und sorgt gut für sich.

"Ich verzichte auf Zucker und so gut wie möglich auf verarbeitete Lebensmittel. Eat clean, so natürlich wie möglich!" Sie bevorzugt regionale Lebensmittel frisch und unverarbeitet: "Weizen versuche ich auch nach wie vor, zu meiden. Nur meine heißgeliebte Laugenbreze, die muss einfach manchmal sein."

Im Herbst, wenn die dritte Praxis für Ergotherapie und Lebensfreude in Hemhofen, neben Adelsdorf und Höchstadt, eröffnet ist und die neuen Mitarbeiter eingearbeitet sind, möchte sie gern wieder Abnehm-Motivationskurse starten. "Ich bekomme immer Anfragen und die gelaufenen Kurse waren toll. Ort je nach Nachfrage ist jetzt ja an drei Standorten möglich."

Über die Webseite vivito.life kann man erfahren, wann es wieder losgeht.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren