Laden...
Coburg
Antrag

Weniger Wahlplakate

Nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf: Die Wählergemeinschaft Pro Coburg (WPC) beantragt, dass der Stadtrat per Beschluss die Zahl der Plakate beschränkt, die im Stadtgebiet aufgehängt werden dürfe...
Artikel drucken Artikel einbetten

Nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf: Die Wählergemeinschaft Pro Coburg (WPC) beantragt, dass der Stadtrat per Beschluss die Zahl der Plakate beschränkt, die im Stadtgebiet aufgehängt werden dürfen: 200 pro Oberbürgermeisterkandidat, 400 für die Stadtratskandidaten einer Partei oder Wählervereinigung. "Der Wahlkampf zur Kommunalwahl 2020 ist wieder zu einer Materialschlacht geworden, bei der nicht nur die Gruppierungen immer wieder nachgelegt haben, sondern auch Einzelkandidaten. Das Stadtbild hat in den letzten Wochen doch stark gelitten." Eine freiwillige Selbstbeschränkung sei bislang "am Vetorecht einzelner" gescheitert. Deshalb solle der Stadtrat eine Entscheidung treffen, heißt es in dem Antrag der drei WPC-Stadträte. Es dürfe aber auch der neue Stadtrat mit dem Thema befasst werden. Dort sind die WPC-Leute dann zu fünft. sb

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren