Kronach
teuschnitz.inFranken.de  In Teuschnitz fand die Vollversammlung der Jugendfeuerwehren des Landkreises Kronach statt.

Weniger Jugendliche in den Feuerwehren

Bei der Vollversammlung der Jugendfeuerwehren des Landkreises Kronach wurden Matthias Zapf (Feuerwehr Rothenkirchen) und Steffen Kauschke (Feuerwehr Steinbach a. Wald) als neue Mitglieder der Jugendle...
Artikel drucken Artikel einbetten
Neu in der Jugendleitung sind Steffen Kauschke (Zweiter von links) und Matthias Zapf (Zweiter von rechts), hier mit (von links) KBI Harald Schnappauf, KBI Hans-Ulrich Müller, KBM Dirk Raupach, und dem weiteren Stellvertreter des Landrates, Bernd Steger. Foto: Feuerwehr
Neu in der Jugendleitung sind Steffen Kauschke (Zweiter von links) und Matthias Zapf (Zweiter von rechts), hier mit (von links) KBI Harald Schnappauf, KBI Hans-Ulrich Müller, KBM Dirk Raupach, und dem weiteren Stellvertreter des Landrates, Bernd Steger. Foto: Feuerwehr

Bei der Vollversammlung der Jugendfeuerwehren des Landkreises Kronach wurden Matthias Zapf (Feuerwehr Rothenkirchen) und Steffen Kauschke (Feuerwehr Steinbach a. Wald) als neue Mitglieder der Jugendleitung gewählt. Kreisbrandinspektor Hans-Ulrich Müller erhielt für seine Verdienste um die Jugendarbeit die Ehrennadel der Jugendfeuerwehren Bayern.

Kreisjugendwart Dirk Raupach musste in seinem Rechenschaftsbericht erneut feststellen, dass die Zahl der Jugendlichen in den Feuerwehren abgenommen hat. Der Trend der Vorjahre war nicht zu stoppen, so dass die Zahl erneut um 33 Jugendliche gesunken ist. Zum Jahresende waren nur noch 480 Jugendliche in den Feuerwehren des Landkreises.

Dennoch blickte Raupach durchaus zuversichtlich in die Zukunft, denn die steigende Zahl der Mitglieder in den Kinderfeuerwehren lässt auf den künftigen Nachwuchs hoffen. So konnten in diesem Jahr 14 Kinder aus der Kinderfeuerwehr übernommen werden.

In seinem Bericht blickte er auf zahlreiche Aktivitäten auf Kreis- und Bezirksebene zurück. Im Mittelpunkt stand hier der Kreisleistungsmarsch mit Zeltlager in Küps und vor allem der Bezirksjugendfeuerwehrtag mit Leistungsmarsch in Lanzendorf (Landkreis Kulmbach). Hier ist es den qualifizierten Jugendfeuerwehren aus Burggrub, Kaltenbrunn, Haßlach b. Kronach und Wickendorf wieder gelungen, gute Platzierungen zu erreichen.

Im vergangenen Jahr haben, so Raupach, insgesamt 199 Jugendliche an praktischen Prüfungen wie der Deutschen Jugendleistungsspange, der bayerischen Jugendleistungsprüfung sowie der Jugendflamme der deutschen Jugendfeuerwehr teilgenommen. Beim theoretischen Wissenstest im Herbst haben landkreisweit 219 Jugendliche teilgenommen und mit Erfolg bestanden.

Leistungsmarsch in Hesselbach

Für das Jahr 2019 kündigte Raupach die verschiedensten Aktionen an. Hervorzuheben ist hier der Kreisleistungsmarsch am 27. Juli in Hesselbach. Bei einer Ausflugsfahrt im Mai ins Abenteuerreich Belantis bei Leipzig sollen die Geselligkeit und der Spaß nicht zu kurz kommen.

Der weitere Stellvertreter des Landrates, Bernd Steger, wie auch die Bürgermeisterin Gabriele Weber blickten besorgt auf die sinkenden Zahlen der Jugendlichen in den Feuerwehren. Ist es doch eine Tätigkeit, so Weber, die besonders herauszuheben ist. Die sinkenden Zahlen müssen für alle ein Ansporn sein, mit einer positiven Einstellung nach vorne zu blicken. Gerade jetzt sei es wichtig, so Steger, Kinder und Jugendliche gemeinsam mit den Aktiven der Wehren mit interessanten Übungen und Aktivitäten zu begeistern und zu motivieren.

Kreisbrandinspektor (KBI) Harald Schnappauf unterstrich wiederholt die gute Arbeit in den Jugendfeuerwehren und animierte ebenfalls zur Nachwuchswerbung. Sein Blick gilt hier insbesondere in Richtung der Kinder. Frühzeitig müssen sie mit dem Thema Feuerwehr vertraut gemacht werden, dass die Zahl der Aktiven langfristig gesichert ist.

Aus den Händen von Kreisjugendwart Dirk Raupach erhielt Kreisbrandinspektor Hans-Ulrich Müller die Ehrennadel der Feuerwehren Bayern für seine langjährige Verbundenheit zur Jugendfeuerwehr. Müller ist seit 2002 für die Abnahme der Bayerischen Jugendleistungsprüfung verantwortlich. In dieser Zeit konnte er mit zahlreichen Schiedsrichtern zusammen etwa 1000 Jugendlichen die Prüfung abnehmen und das Abzeichen überreichen.

Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Raupach ehrte die Jugendwarte Lisa Straßer (FF Teuschnitz), Thomas Kessel (FF Seelach) und Fabian Slovig (FF Neundorf) für zehn Jahre Jugendarbeit. Jörg Greser (FF Nurn) und Matthias Eidloth (FF Hesselbach) erhielten ein Präsent für ihre langjährige Tätigkeit in der Jugendfeuerwehrleitung.

Bei den Wahlen, die KBI Schnappauf leitete, wurden Matthias Zapf als stellvertretender Kreisjugendwart und Steffen Kauschke als Inspektionsjugendwart gewählt. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren