Burgpreppach
KOMMENTAR von Eckehard Kiesewetter

Weniger ist mehr

Uff! Wer das Nostalgie-Museum in Burgpreppach verlässt, muss erst mal Luft holen. Hier drohen sehenswerte Schätze unter ungezügelter Sammelwut zu ersticken. Aus einer ansehnlichen und originellen Samm...
Artikel drucken Artikel einbetten

Uff! Wer das Nostalgie-Museum in Burgpreppach verlässt, muss erst mal Luft holen. Hier drohen sehenswerte Schätze unter ungezügelter Sammelwut zu ersticken. Aus einer ansehnlichen und originellen Sammlung ist längst ein unüberschaubares Auf-, Über-, und Ineinander geworden, ein Durcheinander, indem der Besucher zwangsläufig den Durchblick verliert. Das Museum, der gelernte Schneider Heinz Braunreuther muss das einsehen, ist längst aus allen Nähten geplatzt.

Insofern steckt in der anstehenden Zäsur, so schwerlich sie auch sein mag, eine Chance. Die nämlich, dass es in neuen Räumlichkeiten wieder gelingt, Sehenswertes attraktiv und zeitgemäß zu präsentieren. Dazu ist die Bereitschaft nötig, sich von Dingen zu trennen. Weniger ist mehr - erst recht bei der Darstellung jener Zeit kurz nach dem Krieg, in der man nicht so viel hatte.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren