Lichtenfels

Weltklassik am Klavier

Die Pianistin Shoko Kawasaki und die Schönheit des Moments können die Zuhörer am Sonntag, 13. Oktober, in der ehemaligen Synagoge in Lichtenfels erleben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Sonntag gastiert in der Reihe "Weltklassik am Klavier!" die Pianistin Shoko Kawasaki mit Werken der Meister der Romantik Chopin und Liszt in der ehemaligen Synagoge Lichtenfels. Foto: Fumiko Tagami
Am Sonntag gastiert in der Reihe "Weltklassik am Klavier!" die Pianistin Shoko Kawasaki mit Werken der Meister der Romantik Chopin und Liszt in der ehemaligen Synagoge Lichtenfels. Foto: Fumiko Tagami

Mit drei Jahren begann sie das Klavierspiel und entdeckte ihre Liebe zur klassischen Musik: Die Japanerin Shoko Kawasaki. Heute ist sie eine renommierte, international konzertierende Pianistin und promovierte Musikwissenschaftlerin. Am Sonntag, 13. Oktober, gastiert Shoko Kawasaki um 17 Uhr in der Reihe "Weltklassik am Klavier!" in der ehemaligen Synagoge in Lichtenfels, Judengasse 12, und wird mit ihrem Programm die Schönheit des Moments spürbar machen. Mit den Etüden op. 25 von Chopin und der einzigartigen h-Moll Sonate von Liszt lässt sie deren ganze Klangschönheit aufblitzen.

Shoko Kawasaki im Porträt

"Mit Noblesse und Präzision überzeugte die Japanerin Shoko Kawasaki", schrieb die Süddeutsche Zeitung über einen Auftritt der Pianistin. Ihre Dissertation, die die Klavieretüden von G. Ligeti zum ersten Mal aus der Sicht eines Pianisten analysiert, erarbeitete sie an der Tokyo National University of fine Arts. Zudem schloss sie den Studiengang Zertifikatsstudium Meisterklasse an der HMT München ab. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe wie des "Ennio Porrino" oder des "Massarosa International Piano Competition". Sie konzertiert in Europa, Asien, den USA und Kuba. Viele ihrer Auftritte wurden für das Fernsehen oder Radio aufgezeichnet. 2017 erschien ihr Soloalbum "Visions". Es erhielt in einer Fachzeitschrift die Höchstwertung.

Das Konzertprogramm

Die Etüden op. 25 von F. Chopin bestehen aus zwölf Stücken. Jede Etüde ist erfüllt von kostbaren Momenten. Die Sonate von Liszt dauert circa 30 Minuten. Aber wenn man sich einmal in die Musik von Liszt vertieft, kann man die Vergänglichkeit der schönen Momente und der dramatischen Visionen erfühlen.

Platzreservierungen möglich

Der Eintrittspreis beträgt 25 Euro (Studenten 15 Euro, für Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt frei). Platzreservierungen sind telefonisch unter der Rufnummer 0211/9365090 oder per E-Mail an info@weltklassik.de möglich. Weitere Informationen gibt es unter www.weltklassik.de, www.facebook.com/Weltklassik und www.facebook.com/kathrin.haarstick. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren