Laden...
Eltmann

Weitere Punkte aus dem Eltmanner Stadtrat

Wohnraum Keine Einwände gab es im Eltmanner Stadtrat gegen den Entwurf für den Bebauungsplan "Hahngrund" in Dippach. Hier sollen zwölf Bauplätze entstehen; die Erschließung wird nicht ganz einfach weg...
Artikel drucken Artikel einbetten

Wohnraum Keine Einwände gab es im Eltmanner Stadtrat gegen den Entwurf für den Bebauungsplan "Hahngrund" in Dippach. Hier sollen zwölf Bauplätze entstehen; die Erschließung wird nicht ganz einfach wegen der Topographie. Die Stadtverwaltung soll jetzt die Öffentlichkeitsbeteiligung und Anhörung der Behörden und Träger öffentlicher Belange einleiten, hieß es im Rat.

Wasser Zu Dippach legte Peter Ruck vom Technischen Büro Werner die Wasserspiegelberechnung für den Dippacher Mühlbach vor. Im Zuge eines Bauantrags aus Dippach wurde die Stadt vom Landratsamt darauf hingewiesen, dass hier unter anderem aufgrund verschiedener Überbauungen - teils vor Jahrzehnten - bei Starkregen Probleme entstehen können. "Es geht jetzt nicht um Schuldzuweisungen, aber wir wurden von Amts wegen auf einen Missstand hingewiesen und müssen jetzt tätig werden", betonte Bürgermeister Michael Ziegler. Das Technische Büro liefere die Datenbasis und die Stadt müsse dann entscheiden, welche Maßnahmen zielführend sind, um die Dippacher vor Überschwemmungen zu schützen. Vermutlich werden dazu in der Flur Rückhaltevorrichtungen gebaut werden. Die Rechenmodelle der Fachplaner zeigten sehr deutlich auf, welch großflächige Überschwemmungen zu erwarten sind. Allerdings konnte Bruno Wittig als Dippacher die Berechnungen nicht ganz nachvollziehen, denn seit Jahrzehnten habe es keine solchen Überflutungen gegeben, wie im Modell für ein zehnjähriges Regenereignis aufgezeigt, sagte der CSU-Stadtrat.

Sicherheit Bei verschiedenen Feuerwehren wurden die Kommandanten neu gewählt, die vom Stadtrat bestätigt werden müssen. Bürgermeister Michael Ziegler freute sich sehr, dass derzeit in den Feuerwehren der Generationswechsel ganz reibungslos funktioniere. In Eltmann und den Stadtteilen fanden sich überall junge engagierte Leute, die die Verantwortung in den Feuerwehren übernehmen. Der Stadtrat bestätigte folgende Wahlen: Stephan Klarmann und Uwe Voll bei der Feuerwehr Dippach, Thomas Graser und Andreas Christel bei der Feuerwehr Lembach, Christian Schmitt und Michael Schindler bei der Feuerwehr Limbach, und in Weisbrunn wurde nur der stellvertretende Kommandant nachgewählt; dieses Amt übernahm Jan Malinowski.

Wahl Bürgermeister Michael Ziegler informierte die Stadtratsmitglieder, dass für die bevorstehende Kommunalwahl bereits 1510 Briefwahl-Unterlagen angefordert wurden. Damit ist in den Wahllokalen noch mit maximal 2700 Wählern zu rechnen - 100 Prozent Wahlbeteiligung vorausgesetzt. Ziegler dankte auch für "die sehr faire Wahl-Information aller antretenden Listen. Das entspricht unserer Zusammenarbeit hier im Gremium", sagte er. sw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren