Weißenbrunn
Fussball-Wechsel

Weißenbrunn holt Gryglewicz, Ruppert und Brendel - Hirschfeld künftig mit Keeper Wojak

Christoph Böger Kreisligist TSV Weißenbrunn hat seinen Spielerkader für die neue Saison mit externen drei Spielern aufgerüstet: Vom Ligakonkurrenten TSV Steinberg wechselt Kamil Gryglewicz zu den "Bie...
Artikel drucken Artikel einbetten
Julian Brendel wird ein "Bierbrauer"! Der A-Klassen-Stürmer des ATSV Gehülz wechselt ab der neuen Saison nämlich zum Kreisligisten TSV Weißenbrunn. Auf Vorlagen seines technisch-versierten Vaters André (rechts), der ihm in Gehülz reihenweise Bälle auflegte, muss er dann allerdings verzichten. Foto: Heinrich Weiß
Julian Brendel wird ein "Bierbrauer"! Der A-Klassen-Stürmer des ATSV Gehülz wechselt ab der neuen Saison nämlich zum Kreisligisten TSV Weißenbrunn. Auf Vorlagen seines technisch-versierten Vaters André (rechts), der ihm in Gehülz reihenweise Bälle auflegte, muss er dann allerdings verzichten. Foto: Heinrich Weiß
+1 Bild
Christoph Böger

Kreisligist TSV Weißenbrunn hat seinen Spielerkader für die neue Saison mit externen drei Spielern aufgerüstet: Vom Ligakonkurrenten TSV Steinberg wechselt Kamil Gryglewicz zu den "Bierbrauern". Das bestätigte Fußball-Abteilungsleiter Dietmar Bauer auf entsprechende FT-Anfrage.
Mit neun Toren und fünf Vorlagen zählte Gryglewicz zu den besten Offensivspielern in Steinberg. Nur Felix Müller (elf Tore/drei Vorlagen), der noch unbestätigten Informationen zur Folge zum Landesligisten SV Friesen wechselt, agierte beim TSV effektiver.


"Eigengewächs" kehrt zurück

Außerdem kehrt "Eigengewächs" Tobias Ruppert (16) nach fünf Jahren beim Kreisklassisten SV Seibelsdorf wieder zu seinem Heimatverein nach Weißenbrunn zurück.
Vom ATSV Gehülz kommt mit Julian Brendel ein talentierter Stürmer zum TSV. In 50 Spielen in der A-Klasse 5 Kronach erzielte er in den letzten beiden Serien immerhin stolze 52 Treffer.


52 Tore in 50 Spielen

Nun will er zwei Ligen höher seine "Knipser-Qualitäten" in Weißenbrunn unter Beweis stellen. Damit ist der Tabellenzehnte der zu Ende gehenden Saison, der nach wie vor von Markus Schlund trainiert wird, für die Ende Juli beginnende Spielzeit 2018/2019 personell gut aufgestellt.


FC Hirschfeld rüstet Kader auf

Auch der FC Hirschfeld wird mit einer starken Mannschaft in der nächsten Saison auflaufen. Das Kreisklassenteam wurde in den letzten Wochen sinnvoll ergänzt und sollte unter der Regie des neuen Spielertrainers Alper Yürük durchaus um den Aufstieg mitspielen. Neben seinem Bruder Altan (beide vom ASV Kleintettau) hat Yürük auch Torwart Christian Wojak vom Kreisligisten TSV Steinberg und Stürmer Johannes Roth vom TSV Germania Sonneberg-West überzeugen können, künftig in Hirschfeld zu kicken.


Künftig ohne fünf Tschechen

Verlassen haben den Klub dagegen Bronislav Petrak, Stefan Kundrat, Jakub Richter, Tomas Stary und Miroslav Zaja, so dass die Hirschfelder nächste Serie nach den Worten ihres Trainers gänzlich ohne tschechische Spieler antreten werden.


Günther bleibt bei Wacker Haig

"Ich spiele jetzt noch ein halbes Jahr für Haig und konzentriere mich dann ganz auf meine Meisterprüfung", sagt Alexander Günther. Der ehemalige Landesligaspieler (beim TSV Mönchröden) und Spielertrainer des FC Wacker Haig, dementiert damit den vor kurzem gemeldeten Wechsel zum FC Mitwitz, für den er früher in der Bezirksliga spielte.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren