Marktrodach

Weihnachtsgrüße aus aller Welt

Die Grundschule Rodachtal präsentierte eine grandiose Aufführung in der Rodachtalhalle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wie man sich Weihnachten in anderen Ländern wünscht, zeigten die Schüler auf der Bühne. Foto: privat
Wie man sich Weihnachten in anderen Ländern wünscht, zeigten die Schüler auf der Bühne. Foto: privat

Bei der Weihnachtsfeier der Grundschule Rodachtal waren wiederum alle Schulkinder in die Aufführungen einbezogen. Eingestimmt auf das bevorstehende Weihnachtsfest wurden sie von den Kindern der 3. Klasse durch das Mundartlied "Es wird schon gleich dunkel", gesungen und begleitet von den Orff-Instrumenten.

Dann hielten die Gäste, Schüler und die eingeladenen Vorschulkinder in der voll besetzten Rodachtalhalle regelrecht den Atem an. Wie von Zauberhand erwachte auf der Bühne im Schwarzlicht eine wundervolle Winterlandschaft zum Leben, ein Schneemann baute sich auf und sein Hut und sein Besen tanzten durch die Nacht. Nachdem dann auch noch im Schwarzlicht zahlreiche Schneemänner erschienen und zu "Jingle Bells" tanzten, gab es für diese grandiose Aufführung riesigen Applaus.

Anschließend führten die Kinder der 2. Klasse das Theaterstück "Was soll aus Weihnachten werden?" auf. Zum Entsetzen aller Wichtel am Nordpol war der Weihnachtsmann an einer schweren Grippe erkrankt. Zur Besprechung für diesen Ernstfall wurden viele Wichtel (Klasse 1b) herbeigerufen, die mit einem schwungvollen Tanz die Bühne belebten. Der hinzugezogene Arzt hatte dem Weihnachtsmann jedoch strikte Bettruhe befohlen. Die Oberwichtel und die Engel am Nordpol (Klasse 2) waren völlig ratlos. Sie schickten die kleinen Wichtel auf die Himmelswiese und bestimmten kurzerhand den Wichtel Thore aus ihren Reihen zum Ersatzweihnachtsmann. Thore jedoch fand nicht die gesamte Kleidung des Weihnachtsmannes und verzweifelte beim Proben verschiedener Weihnachtsmannsprüche. Da tauchte unerwartet der richtige Weihnachtsmann mit Schlafanzugshose und rotem Weihnachtsmannpullover auf, reckte die Arme und rief: "Hab' ich gut geschlafen! Könnte Bäume ausreißen!" Er war tatsächlich wieder gesund geworden. Alle Wichtel, die Engel und vor allem Thore waren sehr erleichtert. Den Wunsch des Weihnachtsmannes nach einem Lied und Weihnachtslichtern erfüllten die Kinder der Klasse 1a mit einem Laterneneinzug und ihrem Lied "Zünd ein Licht an".

Wie Weihnachten in anderen Ländern gefeiert und wie der Weihnachtsgruß "Frohe Weihnachten" dort ausgesprochen wird, erzählten und sangen nun die Kinder der Klassen 4a und 4b. Nach den Dankesworten von Rektorin Annegret Hümmrich begeisterten die Schulspieler der beiden 4. Klassen mit im Schwarzlicht tanzenden orangenen und grünen Stöcken zur Musik "O fortuna" alle kleinen und großen Zuschauer.

Mit Lichtern in den Pausenhof

Anschließend zogen alle 120 Schulkinder zur weihnachtlichen Musik mit Lichtern in den Pausenhof. Nach einem Laternenlied der Schulkinder und dem von allen Anwesenden gemeinsam gesungenen Lied "Alle Jahre wieder" lud der Elternbeirat zu einem gemütlichen Beisammensein bei Bratwürsten und heißen bzw. kalten Getränken ein. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren