Ebern
Handball-Bezirksoberliga

Weidhausen bittet TVE zum Kellerduell in Michelau

Die Bezirksoberliga-Handballer des TV Ebern brauchen dringend die ersten Punkte. Am Sonntagnachmittag, 16.30 Uhr, haben sie in der Michelauer Mainfeldhalle beim TV Weidhausen die nächste Chance. TV We...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Bezirksoberliga-Handballer des TV Ebern brauchen dringend die ersten Punkte. Am Sonntagnachmittag, 16.30 Uhr, haben sie in der Michelauer Mainfeldhalle beim TV Weidhausen die nächste Chance. TV Weidhausen - TV Ebern Nach der bitteren Pleite zu Hause gegen die HG Hut/Ahorn ist Ebern im Zugzwang. Der TV Weidhausen feierte zwar im Auswärtsspiel in Hallstadt sein erstes Erfolgserlebnis, doch beide Teams brauchen dringend Zählbares, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.

Die Weidhäuser um Trainer Steinberger, über lange Jahre eine etablierte BOL-Mannschaft ohne Abstiegssorgen, sieht sich in diesem Jahr vermutlich dem Abstiegskampf ausgesetzt. Mit Bauer und Faber verloren sie zwei wichtige Akteure, auch Werner und Recknagel stehen nur noch eingeschränkt zur Verfügung. Mit Zapf und Swoboda verfügt der TVW weiterhin über ein starkes Torhüterduo und hat auf dieser Position klare Vorteile gegenüber Ebern.

Im Feld liegt die Hauptlast nach wie vor auf den unermüdlichen Büttner-Brüdern. Besondere Stärken liegen beim TVW beim Spiel über den Kreis, auch die zweite Welle müssen die Eberner mit guter Rückwärtsbewegung kontrollieren. In dieser Trainingswoche hat das Eberner Team an der Chancenverwertung und dem Zweikampfverhalten in der Abwehr gearbeitet: Zwei Punkte, die im bisherigen Saisonverlauf noch nicht gut funktioniert haben.

Eine Hiobsbotschaft gibt es jedoch seitens des TVE: Mittelmann Friedemann Dürrbeck fällt auf unbestimmte Zeit aus. Zum Grund hat sich der Verein nicht geäußert. Auch Haberl wird sicher fehlen, weitere Spieler wie Müller und Feldmann plagen sich noch mit Verletzungen herum.

Dennoch dürfen das keine Ausreden sein. Körpersprache und Stimmung bei Mannschaft und Trainer stimmen weiterhin. Was fehlt, ist ein Erfolgserlebnis. Stimmt die Einstellung und Entschlossenheit des Ahorn-Spiels wie auch ein überlegtes und konzentriertes Angriffsspiel, kann es gelingen, das erwartet spannende Spiel gegen Weidhausen lange ausgeglichen zu halten und am Ende doch für sich zu entscheiden. di



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren