Stockheim
stockheim.inFranken.de  Die Brandschützer strukturierten die Vorstandsarbeit um. Auf der Versammlung wurde auch geehrt.

Wehr hat eine neue Führung gewählt

Für die Feuerwehr Stockheim wurde die Jahreshauptversammlung zu einem freudigen Ereignis. Nach längerer Vakanz hat der Verein wieder einen Vorstand. Außerdem konnten in der Versammlung zahlreiche Ehru...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie wurden für langjährige Treue zur Feuerwehr Stockheim geehrt. Mit im Bild Bürgermeister Rainer Detsch (r.) und Christian Rebhan, der für seine Verdienste mit dem silbernen Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbands Kronach ausgezeichnet wurde. Fotos: Karl-Heinz Hofmann
Sie wurden für langjährige Treue zur Feuerwehr Stockheim geehrt. Mit im Bild Bürgermeister Rainer Detsch (r.) und Christian Rebhan, der für seine Verdienste mit dem silbernen Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbands Kronach ausgezeichnet wurde. Fotos: Karl-Heinz Hofmann
+2 Bilder
Für die Feuerwehr Stockheim wurde die Jahreshauptversammlung zu einem freudigen Ereignis. Nach längerer Vakanz hat der Verein wieder einen Vorstand. Außerdem konnten in der Versammlung zahlreiche Ehrungen für langjährige Treue vorgenommen und Kassier Ottomar Wachter nach 22-jähriger Kassenführung zum Ehrenkassier ernannt werden.
Kreisbrandinspektor (KBI) Harald Schnappauf konnte zudem dem stellvertretenden Kommandant Christian Rebhan das Ehrenkreuz in Silber des Feuerwehrkreisverbandes Kronach verleihen.
Im Mittelpunkt dieser Jahresversammlung standen aber die mit Spannung erwarteten Neuwahlen. Unter Versammlungsleiter Daniel Wachter konnten sie zügig durchgeführt werden, da alle vorgeschlagenen Bewerber kandidierten. Wachter erörterte eingangs, dass man sich in Vorgesprächen darauf geeinigt habe, dass die Feuerwehr Stockheim künftig von einem Vorstandsteam geführt werden solle. Die Satzung wurde bereits dahingehend geändert und im Vereinsregister eingetragen.
In der Vereinsordnung wurde außerdem festgelegt, dass das neue Vorstandsteam die Aufgabereiche der Geschäftsführung unter sich aufteilt.
Kassier Ottomar Wachter stand nicht mehr für das Amt zur Verfügung und ihm wurde ausdrücklich für seine 22-jährige gewissenhafte und zuverlässige Kassenführung gedankt.
Für die nächsten drei Jahre wurden einstimmig ins Vorstandteam gewählt: Thomas Kaim, Renald Steger, Udo Barnickel, Felix Schwabe und Ute Paschky. Als Vertrauensleute wurden Michael Jungkunz und Andre Korn gewählt. Die Kasse prüfen künftig Benedikt Barnickel und Patrick Neubauer.
Bürgermeister Rainer Detsch erklärte den Floriansjüngern, dass ihm mehrere Steine vom Herzen gefallen seien, dass es wieder einen intakten Vorstand im Feuerwehrverein gebe. Neben den Aktiven der Stützpunktfeuerwehr Stockheim, die eine sehr wichtige Funktion und viele Aufgaben im Haßlachtal erfülle, brauche man auch einen gut geführten Verein, denn auch er zeichne sich durch viele Aktivitäten aus.
Sogleich präsentierte das Gemeindeoberhaupt auch eine positive Neuheit. Die Gemeinde habe das ehemalige Scholz-Gebäude in der Rathausstraße erworben. Es ist in der Nachbarschaft zum Feuerwehrhaus und bilde somit eine Ergänzung für die Unterbringung von Feuerwehrausstattung oder Ähnlichem. Das überlasse man der Feuerwehr, wie sie ihr neues Gebäude nutzen wolle. An die etwa 900 Quadratmeter großen Innenräume schließe sich ein geräumiges Außenareal an. Detsch dankte dem Vorstandsteam, aber auch den bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihren Einsatz für das Gemeinwohl.
Kreisbrandinspektor Harald Schnappauf bestätigte, dass die Feuerwehr Stockheim gut ausgebildet und ausgestattet sei, und angesichts des großen Aufgabengebiets wünschte er viel Erfolg.
Kommandant Andre Friedrich wünschte dem Vorstandsteam viel Erfolg und gute Zusammenarbeit. Friedrich konnte Fabian Rebhan zum bestandenen Maschinisten-Lehrgang gratulieren und ihn ernennen.


Auszeichnungen

Die Versammlung wurde dann von Renald Steger geleitet. Er durfte die Ehrungen vornehmen und dankte als erstes dem langjährigen Vorsitzenden Georg Wunder. Sodann nahm er Ehrungen langjährig treuer Mitglieder vor. 65 Jahre: Rudi Daum, Willi Müller, Gottfried Lutz. 60 Jahre: Ernst Morand, Horst Raab, Hans Ludwig, Reinhold Lang, Siegfried Lang, Ottomar Lutz, Rainer Kraus. 50 Jahre: Reinhard Räther, Albrecht Renk. 40 Jahre: Rainer Engelhardt, Renald Steger, Wolfgang Schwalb. 25 Jahre: Christian Rebhan.
Für die Jubilare sprach Willi Müller Dankesworte. Gleichzeitig richtete er Kritik an Aktive, die zur Ehrung geladen seien und unentschuldigt fehlen: Das sei sehr unfair gegenüber den Aktiven, die sich viel Arbeit mit der Vorbereitung der Ehrungen machten. Renald Steger schloss die Sitzung mit den Aufruf an die Passiven, mehr Engagement für den Verein zu zeigen. eh
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren