Laden...
Vestenbergsgreuth

Wege, Tische, Leitungen

Das Gremium vergab eine Vielzahl von Aufträgen
Artikel drucken Artikel einbetten

Mit einer Vielzahl von Auftragsvergaben beschäftigte sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. So wurde die Firma Geuder in Neusitz mit der Sanierung von zwei Feldwegen beauftragt.

Zum einen handelt es sich dabei um den Weg von Pretzdorf in Richtung Gemeindegrenze, der sich in einem schlechten Zustand befindet. Er wird sowohl von der Land- und Forstwirtschaft als auch von Radfahrern genutzt. Die geschätzten Kosten für die 400 Meter lange Strecke betragen 51 800 Euro. Die Gemeinde Taschendorf werde den Weg auf ihrem Gebiet voraussichtlich im gleichen Verfahren fortführen. Weil es ein Radwegeprogramm gibt, will Bürgermeister Helmut Lottes mit dem Landkreis Gespräche hinsichtlich einer Förderung führen.

Bei der zweiten Maßnahme handelt es sich um den Waldweg in Frimmersdorf. Er soll auf die gleiche Weise saniert werden, jedoch im Bereich des Waldes mit einer eingebauten Frostschutzschicht versehen werden. Die Kosten hierfür wurden auf 59 500 Euro veranschlagt.

Wegen der Bauten, die dort entstehen sollen, muss die 20-kV-Freileitung über der Kläranlage abgebaut werden. Sie soll künftig unterirdisch um die Kläranlage herumgeführt werden. Das Bayernwerk hat für die Arbeiten ein Angebot in Höhe von 57 186 Euro unterbreitet. Dieses gelte jedoch nur in Verbindung mit der Leitungsverlegung einer anderen ortsansässigen Firma, Lottes. Durch die zeitgleiche Durchführung sei die Maßnahme der Gemeinde deutlich kostengünstiger.

Möbel für die "Greuther Wichtel"

Eine weitere Gruppe der "Greuther Wichtel" und die bestehende Hortgruppe sollen zum neuen Kindergartenjahr im September in Kita-Container einziehen. Um dies zeitlich nicht zu gefährden, hat Lottes in Abstimmung mit dem Kita-Personal die Einrichtung in Auftrag gegeben. Für insgesamt 22 000 Euro wurden drei Firmen mit der Lieferung von Tischen, Stühlen, Schreibtischen, Raumteilern, Garderoben und anderem mehr beauftragt. Die Lieferzeiten betragen bis zu zwölf Wochen, teilte Lottes mit.

Mit der Statik für das "Haus der Begegnung" beauftragten die Räte das Höchstadter Ingenieurbüro Maier (15 222 Euro). Wie der Bürgermeister bekannt gab, hatte die Regierung zugestimmt, dass der Auftrag an das Büro vergeben werden kann, das auch die Tragwerksplanung ausgeführt hatte.

Weil für die Erneuerung der Brücke über die Kleine Weisach in Burgweisach eine Bodenuntersuchung notwendig ist, wurde das Institut für Geotechnik in Pyrbaum beauftragt (3635 Euro). Vestenbergsgreuth ist derzeit dabei, die Unterlagen für die neuen Wasserrechtsbescheide zu erstellen. Dafür ist die Messung des Fremdwasseranteils an sechs Stellen notwendig. Diese führt das Büro für Umwelttechnik PREG durch (6029 Euro).

Eine Straßenfläche von 270 Quadratmetern in Kleinweisach müsse dringend saniert werden, gab Lottes bekannt. Mit den Arbeiten wurde die Firma Anton Höllein, Bamberg beauftragt (15 794 Euro).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren