Bad Staffelstein
Grenzsituationen

"Was ich den Hospizverein schon immer mal fragen wollte ..."

"Mit den Menschen ins Gespräch kommen" ist die Idee der Reihe "Hospizgespräche" im Landkreis. Oftmals überrascht von schwerer Krankheit oder an der eigenen Belastungsgrenze in der langjährigen und/ode...
Artikel drucken Artikel einbetten

"Mit den Menschen ins Gespräch kommen" ist die Idee der Reihe "Hospizgespräche" im Landkreis. Oftmals überrascht von schwerer Krankheit oder an der eigenen Belastungsgrenze in der langjährigen und/oder intensiven Pflege eines Angehörigen angekommen, benötigen Menschen manchmal zusätzliche Hilfe und Unterstützung. In Zeiten, in denen Sterben, Abschied und Trauer wesentlich den Alltag beeinflussen und Betroffene plötzlich an die Endlichkeit des Lebens erinnert werden, kann der ehrenamtliche Hospizdienst ein wertvoller Ansprechpartner sein. "Wir wissen nicht, ob wir es schaffen, dem Wunsch der Schwiegermutter, zu Hause sterben zu dürfen, gerecht zu werden." "Meine Mutter ist mit der Pflege meines Vaters überfordert, ich wohne 400 Kilometer entfernt ..." "Kostet Hospizarbeit etwas, muss ich Mitglied sein?" "Was sind die Unterschiede von Palliativstation und Hospiz?" Diese und ähnliche Fragen werden immer wieder an den Hospiz- und Palliativberatungsdienst gestellt. Um diese in einer Gesprächsrunde zu erörtern, sind ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des Lichtenfelser Hospizvereins vor Ort. Der erste Termin findet in Bad Staffelstein statt. Am Donnerstag, 11. April, möchte der Verein den Fragen der Menschen Raum geben und lädt Interessierte um 19 Uhr in die Adam-Riese-Halle ein. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren