Oberstreu

Warum üben, wenn es auch so klappt - Gute Stimmung und viel Musik

Nach dem Auftritt von "ÖKO" - dem "Ersten Öberströer Kneipenosombel" zur Eröffnung des Herbstfestes des Oberstreuer Obst- und Gartenbauvereins in den vergan...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem Auftritt von "ÖKO" - dem "Ersten Öberströer Kneipenosombel" zur Eröffnung des Herbstfestes des Oberstreuer Obst- und Gartenbauvereins in den vergangenen beiden Jahren, setzten die Veranstalter heuer auf eine offene Bühne mit Musikern, die spielen wollten.
In Bad Kissingen gibt es den "English Folk Club - EFC Offene Bühne". Da treffen sich Musiker alle vier Wochen, erzählte Horst Kranz aus Niederwerrn. Von diesem Treff kamen einige zur offenen Bühne nach Oberstreu, um Teile ihres Repertoires zum Besten zu geben. Die Fäden bei diesem Event hatte Reiner Gottwalt in der Hand. Da die "ÖKO"s keine Zeit zum Proben hatten, wurde dieses Format gewählt.


Improvisation gefragt

"Ober-ÖKO" Thomas Streit begrüßte das Publikum und machte darauf aufmerksam, dass viel improvisiert werden wird, das sei der Reiz des Abends. Von den Gästen wünschte er sich wohlwollendes Mittun, und das kam reichlich. Den Anfang machte Ingo Sitzmann aus Oberelsbach mit seiner Steirischen Harmonika. Thomas Streit als Sänger und Reiner Gottwalt traten mit dem Schellenkranz in Aktion. Coun-trysongs kommen immer gut. Der Ruf von Oberstreu hat sich bis Niederwerrn und Bad Bocklet rumgesprochen, er habe gehört, dass die Rhöner feiern können, stellte Horst Kranz fest. "Lassen wir es krachen", versprach er.
Am letzten Samstag im Monat ist in Bad Kissingen-Hausen im Rhönadler immer ein Song-Evening. Jede Gruppe spielt oder singt drei Stücke. Bei manchen heißt es dann "besser Üben wäre gar nicht so schlecht", bei anderen "Donnerwetter!", witzelte er. In Oberstreu konnte man meist "Donnerwetter" sagen. Zum Beispiel bei Martina Ellinger-Gumpert aus Eußenhausen und ihrer Gitarre. Nach der Melodie vom kleinen grünen Kaktus setzte sie Peter Kirchner aus Eußenhausen ein Denkmal für seine Vorbereitungen der Iris- und Pfingstrosen-Schauen.


Von John Denver bis CCR

"Country Roads" von John Denver, gespielt und gesungen von Horst Kranz, fand sofort Mitsänger. Auch "Bad moon rising" von CCR kam gut an. Die Messlatte hoch gelegt hatte "Lothar" aus Bad Bocklet mit seinen Songs. Zunamen waren bei dieser Veranstaltung nicht so wichtig, dafür Zugaben. Eigentlich würden sich die "ÖKOs" gar nicht mehr trauen, das Niveau sei nicht haltbar. "Fishing for compliments", nennt man das wohl. Und dann trauten sie sich doch. Obwohl nicht geprobt, gaben sie Öberströer Dialektklassiker zum Besten.
Und dann gab es noch die Premiere einer neuen Formation mit Gitarrist Philipp, den beiden Senioren Horst und Lothar und Julian mit dem Cajon.
Die Veranstalter konnten sich über einen gelungenen Abend mit viel Musik freuen. Dazu das kulinarische Trio Bier, Wein und Brotzeit. bgb
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren