Laden...
Dechsendorf
Gesundheit

Warten bis Gras über die Sache gewachsen ist

Michael Busch Noch versperren Bauzäune den Zugang zu den neuen Geräten des Fitnessparcours am Dechsendorfer Weiher. Hinweisschilder erklären, dass der Bau bald abgeschlossen sei. Die Fundamente der Ge...
Artikel drucken Artikel einbetten
Noch sorgt der Bauzaun dafür, dass der Parcours nicht betreten werden kann.  Foto: Michael Busch
Noch sorgt der Bauzaun dafür, dass der Parcours nicht betreten werden kann. Foto: Michael Busch

Michael Busch Noch versperren Bauzäune den Zugang zu den neuen Geräten des Fitnessparcours am Dechsendorfer Weiher. Hinweisschilder erklären, dass der Bau bald abgeschlossen sei. Die Fundamente der Geräte müssten noch aushärten, weiterhin habe man eine Rasensaat ausgebracht, die entsprechend aufgehen solle, bevor auf ihr "herumgetrampelt" werde. "Wir bitten Sie daher, noch etwas Geduld zu haben und die Baustelle nicht zu betreten", findet sich auf den Hinweisen des Sportamtes der Stadt Erlangen.

"Mit der Veränderung der Stadt werden die Grünräume immer wichtiger", hatte Umweltbürgermeisterin Susanne Lender-Cassens erklärt, als es um die Erweiterungen der Angebote durch die Stadt Erlangen ging. Und weiter: "Sie sind wichtige Freizeit- und Erholungsräume der Stadtbevölkerung. Und nur mit intakten Grünflächen kann es uns gelingen, die Stadt für die Herausforderungen des Klimawandels fit zu machen."

Der Dechsendorfer Weiher spielt bei diesen Betrachtungen eine wichtige Rolle. Natur und Erholung sollen dort sehr eng zusammen laufen. Um diesen sensiblen Bereich detaillierter zu betrachten, wurde durch ein vom Sportamt beauftragtes Planungsbüro das "Konzept Naherholungsgebiet Dechsendorfer

Weiher" erstellt.

Enthalten sind darin Vorschläge zu Maßnahmen für Freizeit und Erholung, Sport und Spiel sowie Natur und Umweltbildung. Schnell gefunden war der Standort für einen Fitnessparcours. Der Sportausschuss hat in seiner Sitzung vom 6. November im Jahr 2019 dann auch "grünes Licht" gegeben, um den Parcours in Angriff nehmen zu können.

Mehr Attraktivität

Der Leiter des Amtes für Sport und Gesundheitsförderung Ulrich Klement erklärt im Rathausreport der Stadt Erlangen: ""Wir sind weiterhin auch immer bemüht, neue Angebote für all diejenigen zu schaffen, die nicht in Sportvereinen organisiert sind." Insgesamt gliedert sich der Fitnessparcours in ein Konzept ein, das durch die Landschaftsarchitektin Heike Richter vom Planungsbüro EGL bereits im Oktober dem Ortsbeirat vorgestellt worden war. Übergeordnetes Entwicklungsziel sei eine zurückhaltende Attraktivitätssteigerung des Untersuchungsgebietes für Bewohner, Erholungssuchende und Touristen unter Berücksichtigung der wertvollen Ressource Natur. Dabei sollen vorhandene Qualitäten gesichert und ausgebaut werden. Es gebe die fünf Handlungsfelder "Freizeit und Erholung", "Sport und Spiel", "Natur und Umweltbildung", "Orientierung und Information" sowie "Verkehr".

Jetzt heißt es, für die Fitnesshungrigen nur noch zu warten, bis Gras über den Boden gewachsen ist und die Fundamente trocken sind - dann kann es endlich losgehen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren