Langensendelbach

Wann wird Straße saniert?

Die Verbindung von Langensendelbach nach Effeltrich ist in einem miserablen Zustand. Vor Baubeginn stehen aber Bodenproben und Grundstücksverhandlungen an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Oswald Siebenhaar an der Straße von Langensendelbach nach Effeltrich, die dringend saniert werden muss. Die Bürger wünschen hier einen begleitenden Radweg.  Foto: Karl Heinz Wirth
Bürgermeister Oswald Siebenhaar an der Straße von Langensendelbach nach Effeltrich, die dringend saniert werden muss. Die Bürger wünschen hier einen begleitenden Radweg. Foto: Karl Heinz Wirth

Der Saal im Gasthof "Alter Peter" in Langensendelbach war brechend voll, als Bürgermeister Oswald Siebenhaar (FW) die Bürgerversammlung eröffnete. Siebenhaar ging vor den rund 100 Besuchern auf abgeschlossene und zukünftige Projekte im Gemeindebereich ein.

Eines der Themen war der neue Trinkwasser-Hochbehälter, der als Scheunenbauwerk mit Edelstahlkesseln gebaut wurde und im ersten Quartal 2020 eingeweiht werden soll. Rund 900  000 Euro wurden investiert. Da der bisherige Speicherinhalt des bestehenden Hochbehälters aufgrund der Verbrauchsentwicklung der steigenden Einwohnerentwicklung nicht mehr ausreichend war, musste die Trinkwasserversorgung angepasst werden.

"Ebenso haben wir in die Kinderbetreuung viel Geld investiert", bilanzierte Siebenhaar. So wurde zwischenzeitlich der Anbau einer Kindergartengruppe am bestehenden Kindergarten St. Peter und Paul abgeschlossen. Weitere Anbauten sind an diesem Standort allerdings nicht mehr möglich.

Auch in Bräuningshof wurde festgestellt, dass die vorhandenen Plätze in der Kindertageseinrichtung nicht mehr ausreichen. Der Baubeginn für die Erweiterung ist im Mai 2020 geplant.

In der Diskussion gab es keine grundsätzliche Kritik an den gemeindlichen Vorhaben. Lediglich ein Bürger fragte nach, ob es für das diskutierte betreute Wohnen auf dem ehemaligen Bauhofgelände genügend Parkmöglichkeiten gebe. Hierzu konnte Bürgermeister Siebenhaar nur sagen, dass man dazu noch keine konkreten Antworten habe, da der Gemeinderat erst einmal in Klausur gehe und es ebenfalls noch keine Feinplanung gebe.

Vor 14 Monaten hatte Bürgermeister Oswald Siebenhaar Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Zusage abgerungen, dass die Straße von Langensendelbach nach Effeltrich, die sich in einem miserablen Zustand befindet, saniert wird. "Wann wird mit der Straßensanierung begonnen?", wurde nun gefragt. "Das fragen sich viele", antwortete Siebenhaar, "auch die Bürger der Nachbargemeinde Effeltrich möchten eine vernünftige Verbindung. Man kann so viel dazu sagen, dass das Straßenbauamt Bamberg schon tätig geworden ist, indem man mit der Planung zum Ausbau der Straße begonnen hat. Allerdings sind dazu etliche Vorarbeiten notwendig."

So müssen Bodenproben genommen werden und zwar an Stellen, die im Eigentum des Straßenbauamts sind, um die Festigkeit des Untergrunds zu prüfen. Dies ist notwendig, da 5300 Fahrzeugbewegungen - Schwerlaster, Busse und Autos - gezählt wurden - mit steigender Frequentierung.

Radweg parallel zur Straße

Da der geplante Radweg parallel zur Straße verlaufen müsse, sei ein vorgeschriebener Sicherheitsabstand zum Straßenkörper einzuhalten, erklärte Siebenhaar. Ebenfalls sei eine leichte Begradigung der Kurven vorgesehen. "Das Wichtigste allerdings", erläuterte Siebenhaar, "ist die Bereitschaft der Grundeigentümer, benötigte Flächen zu tauschen oder zu verkaufen."

Das Straßenbauamt Bamberg habe ebenfalls signalisiert, mit den Eigentümern auf Augenhöhe verhandeln zu wollen. Dazu sind erst Berechnungen notwendig, wie viel Grund überhaupt für den Radweg und den Sicherheitsabstand benötigt werden. Hierzu müssen die Planungen abgewartet werden. Erst dann wird mit den Eigentümern gesprochen.

Die Verkehrssicherungspflicht wie der Winterdienst wird vom Straßenbauamt übernommen. Während der Straßensanierung wird eine komplette Sperrung erforderlich sein. Die Bauzeit liege bei voraussichtlich einem Jahr, meinte Siebenhaar. Wenn die Planung erfolgt sei, würden die Bürger darüber informiert werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren