Erlangen
Satdtmuseum

Wandteppich: Rarität für die Sammlung

Zu seinem 100. Geburtstag konnte das Stadtmuseum eine Rarität für seine Sammlung erwerben: einen äußerst seltenen spätbarocken Wandteppich aus der bekannten Erlanger Gobelin-Manufaktur Jean de Chazaux...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zu seinem 100. Geburtstag konnte das Stadtmuseum eine Rarität für seine Sammlung erwerben: einen äußerst seltenen spätbarocken Wandteppich aus der bekannten Erlanger Gobelin-Manufaktur Jean de Chazaux d. J. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Es handelt sich um ein kunsthandwerkliches Glanzstück aus der Anfangszeit der aufblühenden Gewerbe- und Manufakturstadt Erlangen und steht für die erfolgreiche Zuwanderungspolitik der Markgrafen und die gelungene Integration von Glaubensflüchtlingen in Erlangen. Durch ihre Ansiedlung wurden nach Gründung der Neustadt (1686) hochspezialisierte, export-orientierte Handwerke, wie Strumpfwirkerei, Handschuhmacherei, Hutmacherei und Gobelinwirkerei, heimisch.

Diese Handwerke haben den Ruf Erlangens als erfolgreiche "Fabrikstadt" im 18. Jahrhundert geprägt. Der Öffentlichkeit wird der Teppich einmalig am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, gezeigt. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren