Altenkunstadt

"Wanderer sollen ihren Müll mitnehmen"

Am vergangenen Samstag wurde auf dem Kordigast der Abenteuerspielplatz "Spielwienix" eingeweiht. Dabei war Gemeinderätin Melita Braun (CSU) aufgefallen, dass keine Abfalleimer aufgestellt wurden. "Das...
Artikel drucken Artikel einbetten

Am vergangenen Samstag wurde auf dem Kordigast der Abenteuerspielplatz "Spielwienix" eingeweiht. Dabei war Gemeinderätin Melita Braun (CSU) aufgefallen, dass keine Abfalleimer aufgestellt wurden. "Das wurde ganz bewusst so gemacht. Die Wanderer sollen ihren Müll mitnehmen", klärte sie Bürgermeister Robert Hümmer (CSU) am Dienstagabend im Bauausschuss auf. Wer vernünftig ist, werde dies auch tun, meinte der Redner. Zugleich werde man beobachten, ob sich auch alle Besucher so verhalten.

Ludwig Winkler von den Freien Bürgern der Ortsteile (FBO) begrüßte die Nichtaufstellung. Das Leeren von Müllkübeln stelle einen Aufwand dar. Zudem bestehe die Gefahr des Missbrauchs, der die Eimer überquellen ließe. Den schlechten Zustand der Zufahrt zum Kordigastparkplatz sprach der Redner ebenfalls an. Hümmer notierte sich den Hinweis.

Ferner wollte Winkler wissen, wie es um das Mühlrad der Neumühle, Altenkunstadts Wahrzeichen, bestellt ist. "Der Auftrag an den Planer ist erteilt. Noch heuer soll sich das Rad drehen", teilte der Bürgermeister mit.

Der Malteser Hilfsdienst betreibt in Altenkunstadt eine Kleiderkammer. An der Einmündung von der Weismainer Straße in die Straße "Gewerbegebiet", in der sich der Secondhand-Laden befindet, möchte er eine Hinweistafel aufstellen. Dagegen regte sich im Gremium kein Widerstand.

Um für Einheitlichkeit zu sorgen, wurde einstimmig beschlossen, dass dort - wie andernorts in Altenkunstadt auch - nur noch rote Hinweisschilder errichtet werden dürfen. Zwei andere Firmen müssen deshalb ihre bereits bestehenden Hinweisschilder durch rot umrandete ersetzen.

Bei der Jugendwerkstatt im Jugendzentrum "Pins" hatten Jugendliche die Jugendbeauftragte der Gemeinde, Stefanie Dittrich (Grüne), darauf aufmerksam gemacht, dass sich die Schließfächer in einem schlechten Zustand befänden und der Skaterplatz vermüllt sei. Hümmer versicherte Dittrich, sich der Probleme anzunehmen.

Mehrere Aufträge vergeben

Am 26. März hatte der Bauausschuss in nichtöffentlicher Sitzung mehrere Aufträge vergeben. Größter Investitionsbrocken war mit 25 230,80 Euro die Einrichtung von Grundwassermessstellen im Wertstoffhof zwischen Altenkunstadt und Prügel durch die Firma Grimm Geotestbohrtechnik mit Sitz in Hohenstein-Ernstthal. Solche Anlagen werden errichtet, um Angaben zur räumlichen Verteilung und zeitlichen Veränderlichkeit des Grundwasserpotenzials zu erhalten und die Grundwasserqualität zu überwachen.

Der Verkehrssicherheit dient die Anschaffung von vier Geschwindigkeitsanzeigesystemen, die die Einhaltung eines innerörtlichen Tempolimits mit einem Smiley belohnen. Die Firma DataCollect Traffic Systems GmbH aus Kerpen liefert sie zum Preis von 10 710 Euro.

5532,55 Euro kostet der Kauf eines Schachtrahmenhebers der Firma Nadler Straßentechnik GmbH zum Anheben von Abwasserkontroll- und Hydrantenschachtabdeckungen.

Die Gemeinde trägt die Mehrkosten von 4000 Euro für die Beschaffung von Material für das Feuerwehrhaus Burkheim. Die Bayernwerk-Netz-AG Kulmbach wurde beauftragt, den Stromverteilerschrank in Baiersdorf zu versetzen (1206 Euro). stö

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren