Heldritt

Waldbühne wurde zum Dschungel

Theater  Schüler des Gymnasiums Albertinum führten in Heldritt den Walt-Disney-Klassiker "Das Dschungelbuch" auf. Die Schule hat sich damit selbst einen Wunsch erfüllt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Gymnasium Albertinum sorgte mit dem Klassiker "Das Dschungelbuch" für Begeisterung auf der Waldbühne in Heldritt.  Fotos: Gabi Arnold
Das Gymnasium Albertinum sorgte mit dem Klassiker "Das Dschungelbuch" für Begeisterung auf der Waldbühne in Heldritt. Fotos: Gabi Arnold
+1 Bild

Aufgeregt war Lara Pohlig am Dienstagabend nicht, auch Sophia Schmidt sah ihrem Auftritt gelassen entgegen. Wobei, es sei ja schon etwas anderes, auf der Waldbühne zu stehen, anstatt auf der Schulbühne, sagten beide. Lara und Sophia gehören zur Theatergruppe des Gymnasiums Albertinum, das in diesem Jahr "Das Dschungelbuch" zur Aufführung brachte. Als der Bär Balu und der Panther Baghira wirbelten Lara und Sophia über die Freilichtbühne im Bad Rodacher Stadtteil Heldritt.

Nachdem die Albertiner mit dem Musical "Sams" im vergangenen Jahr zum ersten Mal auf der Waldbühne gespielt hatten, ging es in diesem Jahr mit dem Walt-Disney-Klassiker weiter. Insgesamt 50 Schüler des Unterstufentheaters, das unter der künstlerischen Leitung von Heike Stelzner steht, und des Unterstufenchors unter der Leitung von Claudia Habram spielten und sangen einfach grandios.

Dafür hatten sich die Schüler auch lange vorbereitet und eifrig geprobt. "Ein Schuljahr lang waren wir mit dem Stück beschäftigt", erklärt Heike Stelzner. Kurz vor dem Auftritt sei besonders intensiv geübt und an den Feinheiten gefeilt worden. "In den letzten Tagen habe ich die Sätze, die noch nicht so gut gesessen haben, ständig wiederholt", sagte Sophia.

Bühnenerfahrung brachte sie genau wie Lara bereits mit, beide wirkten schon öfter beim Schultheater mit. Die Schüler haben "Das Dschungelbuch" in der Schule einstudiert, zweimal auf der Waldbühne - darunter eine öffentliche Generalprobe - gespielt, bevor es zum großen Auftritt kam. Die Rollen waren perfekt auf die Kinder zugeschnitten, als Mogli wurde Theodor Bieling ausgewählt. "Die anderen Rollen haben die Kinder unter sich gelöst", sagte Heike Stelzner.

Die Bühne im Wald bot den perfekten Rahmen für die Geschichte von Mogli, dem Menschenkind, das nach einem Angriff des Tigers Shir Khan im Dschungel landet. Bär Balu und Panther Baghira nehmen Mogli in ihre Obhut und zeigen, welche Gefahren im Dschungel lauern. Und so nimmt das Spiel seinen Lauf - witzig und temporeich gespielt und gesungen mit den bekannten Liedern wie "Probier's mal mit Gemütlichkeit".

Mit der Aufführung des Dschungelbuchs hat sich die Schule einen lang gehegten Wunsch erfüllt. "Allerdings schwebte uns auch was Neues vor", so Stelzner.

So haben die Albertiner eine Mischung aus den Originalbüchern und dem bekannten Walt-Disney-Zeichentrickfilm inszeniert. Das Konzept ging auf: Das Publikum amüsierte sich köstlich und dankte mit begeistertem Applaus.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren