Schweinfurt

Waffen bei der Polizei abgeben

Seit dem 6. Juli 2017 ist eine neue Änderung des Waffengesetzes in Kraft getreten. Neben Änderungen in Bezug auf die Aufbewahrung von Waffen ist die bedeute...
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit dem 6. Juli 2017 ist eine neue Änderung des Waffengesetzes in Kraft getreten. Neben Änderungen in Bezug auf die Aufbewahrung von Waffen ist die bedeutendste Änderung die sogenannte Amnestieregelung. Diese besagt, dass mit Inkrafttreten des Gesetzes zum 6.7.17 illegal besessene Waffen und Munition (zum Beispiel Dachbodenfunde, Erbmasse etc.) sanktionsfrei bei der Polizei abgegeben werden können. Die Amnestie ist auf ein Jahr festgelegt, also bis zum 5. Juli 2018. Vor einigen Jahren räumte der Gesetzgeber bereits einmal eine Amnestie für illegal besessene Waffen ein. Damals wurde dies zahlreich in Anspruch genommen und es wurden Unmengen an Waffen und Munition abgegeben.
Wen also das schlechte Gewissen plagt und wer dieses erleichtern möchte, hat nun die Gelegenheit dazu, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Wer innerhalb eines Jahres seine illegalen Waffen und Munition abgibt, hat keinerlei Repressalien zu befürchten. Die abgegebenen Gegenstände dürfen nicht mehr in Umlauf gebracht werden und werden vernichtet. Hierbei entstehen keinerlei Kosten für den Abgeber.


Telefonisch anmelden

Ausdrücklich weist die Polizei darauf hin, dass keine Waffen und Munition zur Dienststelle gebracht werden sollen. Dies könne zu Missverständen führen. Wer etwas abzugeben hat, soll sich zunächst bei der Polizei in Schweinfurt unter Tel.: 09721/2020 anmelden. Die Gegenstände werden dann abgeholt. Auch die Stadt Schweinfurt oder das Landratsamt können zu dem Thema weitere Informationen geben.
Bei der Polizeiinspektion Schweinfurt kümmern sich die Polizeibeamten Sigurd Wiesinger und Christian Klemm um das Thema Waffenrecht. Sie unterstützen die Kollegen des Streifendienstes bei rechtlichen Fragen, stellen fest, um welche Art von Waffe oder Gegenstand es sich handelt, und stufen diese rechtlich ein. Zudem organisieren sie die Vernichtung abgegebener und sichergestellter Waffen über das BLKA. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren