Bad Kissingen
IHK-Wahl

Wählerlisten fürs "Parlament der Wirtschaft" liegen jetzt aus

Rund 75 000 IHK-zugehörige Unternehmen aus Mainfranken sind aufgerufen, aus ihrer Mitte ihr "Parlament der Wirtschaft" neu zu wählen. Neben der Vollversammlung wählen die Firmenvertreter in diesem Her...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rund 75 000 IHK-zugehörige Unternehmen aus Mainfranken sind aufgerufen, aus ihrer Mitte ihr "Parlament der Wirtschaft" neu zu wählen. Neben der Vollversammlung wählen die Firmenvertreter in diesem Herbst auch die fünf IHK-Gremialausschüsse in den Landkreisen Bad Kissingen, Haßberge, Kitzingen, Main-Spessart und Rhön-Grabfeld neu, schreibt die IHK in ihrer Pressemitteilung.
In der Zeit zwischen dem 27. Juni und dem 12. Juli haben alle
IHK-Zugehörigen die Möglichkeit, die Wählerlisten einzusehen. Wählen beziehungsweise gewählt werden kann nur, wer darin eingetragen ist.
"Wer einen attraktiven Standort sowie eine starke Interessenvertretung will und den Kon-takt mit Unternehmerkollegen schätzt, der sollte eine Kandidatur erwägen", so IHK-Präsident Otto Kirchner. Er empfiehlt den Repräsentanten der mainfränkischen Unternehmen, die Zuordnung ihrer Wahlgruppe in den Listen zu überprüfen, denn "jedes Unternehmen kann nur innerhalb seiner Wahlgruppe wählen."
IHK-zugehörige Unternehmer, die bislang nicht in der Wählerliste aufgeführt sind, haben die Möglichkeit, bis spätestens 19. Juli schriftlich beim IHK-Wahlausschuss Einspruch gegen die Wählerliste einzulegen (Kontakt: IHK Würzburg-Schweinfurt, Mainaustraße 33, 97082 Würzburg, wahl@wuerzburg.ihk.de). Über diese Einsprüche entscheidet der Wahlausschuss, der zu einem späteren Zeitpunkt auch formell die endgültige Wählerliste feststellt.
Die Wählerlisten sind nach Wahlbezirken und Wahlgruppen gegliedert. Sie liegen aus in der IHK in Würzburg sowie in der IHK-Geschäftsstelle Schweinfurt und sind während der Öffnungszeiten einzusehen.


Weiterer Zeitplan

Der weitere Zeitplan für die IHK-Wahl, die im schriftlichen Verfahren stattfinden wird, sieht wie folgt aus: Die wahlberechtigten IHK-Zugehörigen können für ihre Wahlgruppe bis spätestens 3. August Wahlvorschläge einreichen. Die Kandidatenlisten für jede Wahlgruppe werden in einer Sonderausgabe der IHK-Zeitschrift "Wirtschaft in Mainfranken" im September, ferner im Internet-Auftritt der IHK veröffentlicht. Mitte September erhalten die wahlberechtigten Unternehmen die Wahlunterlagen automatisch per Post. Die Stimmzettel müssen innerhalb der Wahlfrist vom 17. September bis 12. Oktober bei der IHK Würzburg-Schweinfurt eingehen. Das Wahlergebnis wird dann nach Feststellung durch den Wahlausschuss in der November-Ausgabe der "Wirtschaft in Mainfranken" bekanntgegeben.
Die neu gewählte Vollversammlung wird zu ihrer konstituierenden Sitzung im Januar 2019 zusammentreten.
Die ausführliche Wahlbekanntmachung des Wahlausschusses war in der Mai-Ausgabe der IHK-Zeitschrift "Wirtschaft in Mainfranken" veröffentlicht und kann auch im Internet unter www.wuerzburg.ihk.deeingesehen werden.
Infos zur IHK-Wahl 2018: IHK Würzburg-Schweinfurt, Mathias Plath, Tel.: 0931/ 4194 313, E-Mail: mathias.plath@wuerzburg.ihk.de, Cornelia Becker-Folk, Tel.: 0931/ 4194 383, E-Mail cornelia.becker-folk@wuerzburg.ihk.de oder im Internet unter www.wuerzburg.ihk.de/wahl. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren