Tambach

Wachter war mit Abstand der beste Bär

Das "Bär und Hase"-Turnier des Golfclubs Coburg war für Neulinge und unerfahrene Spieler eine gute Gelegenheit Erfahrungen zu sammeln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Um satte 18,5 Punkte hat Alexander Liwar (Mitte) beim ersten Bär & Hase-Turnier des Golf-Clubs Coburg sein Handicap, die errechnete Spielstärke, verbessert. Als Lohn für diese beachtliche Leistung gab es einen exklusiven Golf-Hasen von Designerin Ursula Hermann (links); rechts Präsident Andreas Höllein. Foto: Stephan Klein
Um satte 18,5 Punkte hat Alexander Liwar (Mitte) beim ersten Bär & Hase-Turnier des Golf-Clubs Coburg sein Handicap, die errechnete Spielstärke, verbessert. Als Lohn für diese beachtliche Leistung gab es einen exklusiven Golf-Hasen von Designerin Ursula Hermann (links); rechts Präsident Andreas Höllein. Foto: Stephan Klein
+1 Bild
Das erste "Bär und
Hase" Turnier der Saison wird regelmäßig vom Golfclub Coburg speziell für jene Golfspieler organisiert, die noch keine große Routine im Turnierspiel haben. Dabei werden jeweils drei "Hasen" von einem erfahrenen Golfspieler, dem sogenannten "Bär" über den Platz begleitet.
Ziel des "Bär und Hase" Turniers ist es, auch unerfahrenen Spielern jeden Alters die Möglichkeit zu geben, an einem ernsthaften Wettkampf teilzunehmen und ihr Handicap zu verbessern. Darüber hinaus verfolgt der Golfclub Coburg mit diesem Turnier aber auch die Intention, Golf-Neulinge, die erst vor kurzem ihre Platzreife erlangt haben, in das aktive Vereinsleben zu
integrieren und dabei andere Mitglieder kennenzulernen. Auch diesmal haben sich wieder eine Reihe von "Bären", die zu den Top-Spielern des Vereins zählen, bereit erklärt, mit den noch unerfahrenen Golfern eine Runde über den Platz zu gehen. Dabei ist es die Aufgabe der "Bären", den "Hasen" die Besonderheiten des Turnierspiels zu erklären und ihnen den einen oder anderen Hinweis zur Verbesserung ihres Golfspiels zu geben.
Natürlich gab es auch beim "Bär und Hase" Turnier wieder attraktive Preise. So erhielt der in der Brutto-Wertung Bestplatzierte von den "Bären" - wie der Name schon sagt - einen "Golfer-Bären". Die in der Netto-Wertung besten "Hasen" bekamen einen "Golfer-Hasen".
Mittlerweile sind die Plüschtier-Gewinne "Golfer-Bär" und "Golfer-Hase" schon zu begehrten Sammler-Trophäen aufgestiegen, da diese in jeweils unterschiedlicher Ausführung exklusiv nur für das "Bär und Hase" angefertigt werden und nicht zu kaufen sind. Darüber hinaus gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde.
Sieger in der Brutto-Wertung der "Bären" war Frank Wachter, ein routinierter Golfer aus
dem Vorstand, der sich ehrenamtlich vor allem in der Kinder- und Jugendarbeit des Vereins engagiert. In der Netto-Wertung der "Hasen" ging Platz 1 an Alexander Liwar, der sein Handicap im ersten Anlauf um 18,5 Punkte verbesserte.
Platz 2 erreichte Karl Fehlner mit einer hervorragenden Handicap-Verbesserung um 15 Punkte. Den 3. Platz in der Netto-Wertung der "Hasen" verbuchte Grazyna Quirini für sich. Sie verbesserte damit ihr Handicap um acht Punkte. sk
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren