Schwürbitz
schwürbitz.inFranken.de  Der FC Schwürbitz hatte zur Hauptversammlung eingeladen.

Wachablösung durch neue Generation

Bei der 110. Generalversammlung des FC Schwürbitz 09 wurde der bisherige Erste Vorsitzende Jürgen Spitzenberger durch Christoph Kolb abgelöst. Kolb will die erfolgreiche Vereinsarbeit seiner Vorgänger...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden neuen Ehrenmitglieder Kurt Hülß und Karl-Heinz Freitag (mit Urkunden von links) mit dem bisherigen Vorsitzenden Jürgen Spitzenberger (links) und seinem Stellvertreter Stephan Engelmann
Die beiden neuen Ehrenmitglieder Kurt Hülß und Karl-Heinz Freitag (mit Urkunden von links) mit dem bisherigen Vorsitzenden Jürgen Spitzenberger (links) und seinem Stellvertreter Stephan Engelmann
+1 Bild

Bei der 110. Generalversammlung des FC Schwürbitz 09 wurde der bisherige Erste Vorsitzende Jürgen Spitzenberger durch Christoph Kolb abgelöst. Kolb will die erfolgreiche Vereinsarbeit seiner Vorgänger in der 110-jährigen Vereinsgeschichte weiterführen. Zusammen mit Lukas Schäfer (neuer Zweiter Vorsitzender) und Marco Rothämel (neuer stellvertretender Kassier) stößt der FC Schwürbitz ein neues Zeitalter an, zumal die beiden Seniorenmannschaften nun gleichzeitig eine neue Spielgemeinschaft mit dem TSV Marktzeuln eingehen.

Jürgen Spitzenberger, der in den letzten 15 Jahren mit Unterbrechungen den Vorsitz innehatte, stellte seinen Posten - wie bereits im letzten Jahr angekündigt - zur Verfügung. Gleichzeitig standen der bisherige Zweite Vorsitzende Stephan Engelmann und Dritter Vorsitzender Franz Schäfer nicht mehr zur Verfügung. Allerdings wirken weiterhin Erster Kassier Rainer Wich und Schriftführer Horst Habermann - dies seit 46 Jahren - im Vorstandsteam mit.

Zum Ehrenmitglied wurde der erfolgreichste Torjäger des FC Schwürbitzer, Karl-Heinz Freitag, ernannt, der mit seinen vielen Toren in den 60er, 70er und 80er Jahren für Erfolge sorgte. Er schoss in 13 Jahren 513 Tore, dies ist absoluter Vereinsrekord, später war er auch erfolgreicher Nachwuchstrainer. Ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt wurde Kurt Hülß, der seit mehr als 67 Jahren in verschiedenen Positionen im Verein Verantwortung trug.

Erster Vorsitzender Jürgen Spitzenberger dankte den Seniorenmannschaften, insbesondere Spielertrainer Ulrich Backert und Co-Trainer Thomas Hetzel. Der Vorsitzende ließ die abgelaufene Saison mit ihren Höhen und Tiefen Revue passieren.

Die Erste Mannschaft belegte nach anfänglichen Erfolgen nur den sechsten Tabellenplatz. Zudem werden der Mannschaft in der neuen Saison wohl einige Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen. Eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Marktzeuln hatte sich bereits angedeutet und wird neuer Bestandteil der neuen Saison sein.

Spitzenberger machte vor den Mitgliedern auch deutlich, dass er sich im Vereinsausschuss mehr Unterstützung erhofft. Er informierte über diverse Veranstaltungen - vom Taubenmarkt zusammen mit dem Geflügelzuchtverein über das Johannisfeuer und die Kerwa bis zum Weihnachtsmarkt. Einen besonderen Dank gab es für Horst Gruber für das Mähen beider Sportplätze.

Schließlich gab Spitzenberger seiner Hoffnung Ausdruck, die Zusammenarbeit innerhalb des Vereins zukünftig auf noch mehr Schultern fortzusetzen.

Der neue Vorstand

Das Ergebnis der Neuwahlen: Erster Vorsitzender Christoph Kolb, Zweiter Vorsitzender Lukas Schäfer, Kassier Rainer Wich, stellvertretender Kassier Marco Rothämel, Schriftführer Horst Habermann, Erster Spielleiter Stephan Weber, Zweiter Spielleiter Daniel Flieger (sein Stellvertreter ist Karl-Heinz Breitenfeld), Jugendleiter Stefan Ehrsam. Den Vereinsausschuss bilden Jürgen Spitzenberger, Kevin Gebhardt und Stefan Götz sowie die Vorsitzenden, Spielleiter und Jugendleiter. Kassenprüfer sind Thomas Engelmann und Gerhard Vogel, am Hauptplatz kassieren Horst Gruber und Marco Rothämel. Die Fahnenabordnung bilden Heinz Fischer, Stefan Götz, Stefan Ehrsam und Dirk Gruber, Ehrenamtsbeauftragte sind Wilfried Spitzenberger und Jürgen Spitzenberger.

Der neue Vorsitzende Christoph Kolb gab sein Programm für die nächsten Wochen und Monate bekannt und wies auf das Johannisfeuer am 22. Juni hin. Ein gemütliches Beisammensein schloss sich an. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren