Laden...
Coburg

Vorverkauf gestartet

Bis Ende März gibt es vergünstigte Tickets zu kaufen. Das Festivalprogramm wird im Mai vorgestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Samba-Plakat für 2020 hat Studentin Lisa Roßmehl entworfen.
Das neue Samba-Plakat für 2020 hat Studentin Lisa Roßmehl entworfen.

Bis Ende März haben Samba-Fans ab sofort die Möglichkeit, vergünstigte Tickets für das Internationale Samba-Festival vom 10. bis 12. Juli zu kaufen.

21 Euro kostet das Wochenend-Ticket, das von Freitag bis Sonntag gültig ist. Im Preis enthalten sind der Zugang zum Festival-Bereich mit Bühnen in der gesamten Coburger Innenstadt sowie zu den Samba-Nächten am Freitag- und Samstagabend im Kongresshaus. Das detaillierte Festival-Programm wird Veranstalter Sambaco voraussichtlich im Mai vorstellen.

Mit dem Sondervorverkauf im März sollen Samba-Begeisterte aus der Region eine Möglichkeit bekommen, besonders günstig in den Genuss des dreitägigen Samba-Spektakels im Juli zu kommen. Tagespreise und Ermäßigungen, etwa für Kinder oder Menschen mit Behinderung, können im Internet unter www.samba-festival.de/preise nachgelesen werden.

Ohne Gebühren

Der Sondervorverkauf ist die günstigste Möglichkeit, an Tickets für das Samba-Festival zu kommen. Beim Tourismus Coburg in der Herrngasse und der VR-Bank Coburg (Theaterplatz und Mohrenstraße) sind die Tickets ohne Vorverkaufsgebühren erhältlich. Online-Tickets zum Ausdrucken oder direkt aufs Handy laden, gibt es unter www.samba-festival.de.

Das neue Plakat-Motiv und die damit verbundene Werbung für das Samba-Festival stammt von Studentin Lisa Roßmehl. Sie belegte den ersten Platz des Plakatwettbewerbs. Insgesamt hatten sich 68 Studenten der Studiengänge Integriertes Produktdesign und Innenarchitektur an dem Wettbewerb beteiligt. red