Haßfurt
Jugendarbeit

Vortrag warnt vor den Gefahren des Rechtsextremismus bei jungen Leuten

Die Präventionsstelle des Landratsamtes Haßberge in Haßfurt veranstaltet am Dienstag, 20. Februar, um 17 Uhr einen Vortrag für Eltern sowie Haupt- und Ehren...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Präventionsstelle des Landratsamtes Haßberge in Haßfurt veranstaltet am Dienstag, 20. Februar, um 17 Uhr einen Vortrag für Eltern sowie Haupt- und Ehrenamtliche der Kinder- und Jugendarbeit zum Thema "Erlebniswelt Rechtsextremismus - Was macht die Szene attraktiv für junge Menschen?". Einen Tag später, am 21. Februar, findet ein Seminar für pädagogische Fachkräfte und Mitarbeiter aus der Jugendarbeit und von Schulen statt, wie die Behörde in Haßfurt weiter mitteilte.
Rechtsextremistische Ideologien gehören noch lange nicht der Vergangenheit an, meinen die Veranstalter. Die rechte Szene hat in den letzten Jahren einen grundlegenden Wandel erfahren. Sie hat sich auf moderne Entwicklungen eingestellt und unterbreitet eine Vielzahl von Angeboten. Gerade junge Menschen sollen so schneller Anschluss finden. Doch was macht die rechtsextreme Szene auch in der heutigen Zeit noch attraktiv? Der Vortrag mit dem Thema "Erlebniswelt Rechtsextremismus" richtet sich an Eltern sowie Haupt- und Ehrenamtliche, die zum Beispiel in der Jugendarbeit oder Schule mit rechtsaffinen Jugendlichen Kontakt haben, und soll Einblicke in die neusten Entwicklungen und Strömungen geben sowie Hilfen aufzeigen. Die Referenten sind Mitarbeiter der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Bayern sowie der Elternberatung (Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen den Rechtsextremismus).


Anmeldung ist erforderlich

Der Vortrag findet in Haßfurt im katholischen Pfarrsaal in der Pfarrgasse statt. Die Teilnahme ist kostenlos, informiert das Landratsamt weiter. Eine Voranmeldung bis 9. Februar unter Telefonnummer 09521/951686 oder per E-Mail unter der Adresse Eva.Pfeil@hassberge. de ist zwingend notwendig, so heißt es weiter.
Für das für pädagogische Fachkräfte und Mitarbeiter aus Jugendarbeit und Schule angebotene kostenlose Tagesseminar am 21. Februar sind nur noch wenige Plätz frei. Im ersten Baustein geht es um "Erlebniswelt Rechtsextremismus und Handlungsstrategien", im zweiten um "Methodische Anregungen für die Praxis". Die beiden Bausteine können unabhängig voneinander besucht werden (weitere Informationen und Anmeldung bei Eva Pfeil). red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren