Forchheim

Vorteil der kurzen Wege

Das Gesundheitszentrum in der Krankenhausstraße in Forchheim feiert fünfjähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Auch eine Drohne zur Personensuche wird vorgeführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Gesundheitszentrum (v. l.): Hans-Martin Maucher, Valeska Rothleitner, Franz Roßmeißl, Klaus Drescher, Andreas Rudl, Rebecca Hüttner und Sabine Kramp  Foto: PR
Im Gesundheitszentrum (v. l.): Hans-Martin Maucher, Valeska Rothleitner, Franz Roßmeißl, Klaus Drescher, Andreas Rudl, Rebecca Hüttner und Sabine Kramp Foto: PR

Mit einem Tag der offenen Tür am Samstag, 29. Juni, feiern die dort ansässigen Einrichtungen fünf Jahre Gesundheitszentrum in der Krankenhausstraße 8 in Forchheim. Zwischen 10 bis 15 Uhr zeigen die Veranstalter ihr Leistungsspektrum, bieten Führungen durch die Räumlichkeiten an und haben ein Programm für Jung und Alt zusammengestellt.

Sabine Kramp, Geschäftsführerin des regionalen Ärztenetzes Ugef, welches mit einer ärztlichen Notfallpraxis im Haus vertreten ist, fasst in einer Pressemitteilung die Vorteile des Gesundheitszentrums zusammen: "Wir stehen für die Vernetzung im Gesundheitssektor, sprich: Kommunikation auf schnellstem Wege, und diese ist mit diesem Gesundheitszentrum möglich, da die Wege kurz sind."

Die Notfallpraxis versorgt rund 1000 Patienten pro Monat zu Zeiten, wenn der Hausarzt nicht in der Praxis ist, und entlastet die Notaufnahme des 100 Meter entfernt liegenden Klinikums.

Rettungshunde

Zur Jubiläumsfeier gibt es Tipps zum besseren Durchschlafen, Früherkennung bei Diabetes und Schlaganfall. Einige Hunde präsentiert die Rettungshundestaffel Forchheim, die dem Bundesverband Rettungshunde (BRH) angehört. Die Suche nach vermissten Personen steht im Vordergrund der Ausbildung der Tiere.

Beim Mantrailing sucht das Tier eine ganz bestimmte Person, die es durch ihren Geruch identifizieren kann. Bei Flächen- und Trümmersuche suchen die Hunde generell nach Vermissten. Der BRH ist der größte rettungshundeführende Verband Deutschlands. Die Staffel ist eine im Katastrophenschutz des Landkreises verankerte Blaulichtorganisation und in den Landkreisen Forchheim und Bamberg im Einsatz.

Michael Müller von der Firma BMT-Service leitet die Rettungshundestaffel Forchheim. Ganz aktuell wird im Einsatzfahrzeug vor Ort auch die erste landkreisweit eingesetzte Drohne für Blaulichtorganisationen demonstriert, die ebenfalls der Personensuche dient und mit einem Wärmebildsystem ausgestattet ist, um Brandherde zu erkennen. Die BMT führt Prüfungen im Bereich Medizintechnik durch und berät zu Vorschriften bei Medizinprodukten.

Automatisiertes Warenlager

Wer sich gut mit Fragen rund um das Thema Apotheke auskennt, hat große Chancen auf einen Gewinn beim Pharmaquiz. Andreas Rudl von der Apotheke am Klinikum gewährt Besuchern einen Blick hinter die Kulissen. Im automatisierten Warenlager stapelt ein Roboter die Artikel in einem Hochregallager und liefert sie auf Knopfdruck an die Beratungsplätze.

Das Reha-Team Forchheim bietet als Sanitätshaus nicht nur Kompressionsstrümpfe, Bandagen, individuell gefertigte Einlagen und Orthesen, sondern zeigt im neu eingerichteten Schauraum alles zum Thema "Rund um die Pflege". red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren