Röttenbach
röttenbach.inFranken.de  Der SPD-Ortsverband spricht seiner Spitze erneut das Vertrauen aus.

Vorstand im Amt bestätigt

Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsverbands Röttenbach waren sowohl die Bundespolitik als auch die politische Arbeit vor Ort Thema. Vorstand Hans-Jörg Seidl ging in seinem Bericht auf die Arbe...
Artikel drucken Artikel einbetten
Von links: Walter Zydlicky, Hans-Jörg Seidl, Felix Mitranescu, Inge Seitz-Robles, Horst Bittel, Ingeborg Simon, Eva Polterauer, Norbert Geyer, Bernd Hoffmann Foto: SPD Röttenbach
Von links: Walter Zydlicky, Hans-Jörg Seidl, Felix Mitranescu, Inge Seitz-Robles, Horst Bittel, Ingeborg Simon, Eva Polterauer, Norbert Geyer, Bernd Hoffmann Foto: SPD Röttenbach

Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsverbands Röttenbach waren sowohl die Bundespolitik als auch die politische Arbeit vor Ort Thema. Vorstand Hans-Jörg Seidl ging in seinem Bericht auf die Arbeit der Großen Koalition in Berlin ein, in der "wieder einmal die SPD die treibende Kraft ist". Seidl führte das "Starke-Familien-Gesetz" an. Aber auch bei den Veränderungen in der Pflege und der Grundrente gehe die Partei den richtigen Weg zu einer gerechteren Sozialpolitik und zeige ihre Urkompetenzen, so Seidl.

Im Hinblick auf die Kommunalwahl zeigte sich der Vorsitzende zuversichtlich, eine "interessante Alternative zur FW und ihrer Anschlusspartei CSU" zu präsentieren.

Unverständlich fanden die Röttenbacher Genossen die Haltung der FW/CSU-Koalition zum Thema Erweiterung des Gewerbegebiets "Im Sandfeld". Ein Antrag der SPD-Fraktion im Gemeinderat, hierzu einen runden Tisch zu bilden, um Ideen und Kompromissvorschläge für die unterschiedlichen Interessen und Meinungen zu finden, sei kategorisch abgelehnt worden, beklagte Seidl. Vom Lokalen ging dann der Blick zur Europawahl im Mai. Hier gehe es darum, so Seidel, "nationalistisch, rechtpopulistisch geprägte Egoismen" zu verhindern. Die SPD kämpfe für ein soziales, gerechtes und friedliches Europa. "Die Geschichte hat uns gelehrt, dass wir dies nur miteinander schaffen können. Dafür einzustehen und zu kämpfen sind wir den nachkommenden Generationen schuldig", betonte der SPD-Politiker.

Bei den Neuwahlen wurde die Vorstandschaft in ihren Ämtern bestätigt: Hans-Jörg Seidl wird zusammen mit seinen Stellvertretern Ingeborg Simon und Horst Bittel, dem Kassier Walter Zydlicky und Schriftführer Norbert Geyer den Ortsverein für weitere zwei Jahre führen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren