Laden...
Unterlauter
unterlauter.inFranken.de 

Vorsitzender Ralf Jurk schneidet alte Zöpfe ab

Vor einem Jahr wurde Ralf Jurk zum Vorsitzenden des TSV Unterlauter gewählt. Dieses Jahr zeichnete er erstmals für den Ablauf der Hauptversammlung verantwortlich und schnitt gleich einen überalterten,...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für 25, 30 und 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnete Mitglieder (von links): Doris Gertz, Ralf Jurk, Detlef Bayerlieb, Mario Bullmann, Tobias Meyer, Sabine Bühling, Philipp Walter, Andrea Thomas, Elke Fischer, Hannelore Geuther, Arnold Fischer, Monika Müller, Bürgermeister Karl Kolb, Dritter Vorsitzender Norbert Theiß
Für 25, 30 und 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnete Mitglieder (von links): Doris Gertz, Ralf Jurk, Detlef Bayerlieb, Mario Bullmann, Tobias Meyer, Sabine Bühling, Philipp Walter, Andrea Thomas, Elke Fischer, Hannelore Geuther, Arnold Fischer, Monika Müller, Bürgermeister Karl Kolb, Dritter Vorsitzender Norbert Theiß
+1 Bild

Vor einem Jahr wurde Ralf Jurk zum Vorsitzenden des TSV Unterlauter gewählt. Dieses Jahr zeichnete er erstmals für den Ablauf der Hauptversammlung verantwortlich und schnitt gleich einen überalterten, längst aus der Mode gekommen Zopf, ab. Über Jahrzehnte war es üblich, dass alle Spartenleiter über die Geschehnisse in der jeweiligen Abteilung berichteten. Diese oftmals zeitaufwendige und wenig effektive Vorgehensweise schaffte Jurk ab und fasste die wesentlichen sportlichen Ereignisse in seinem Bericht zusammen. Die Hauptversammlung dauerte nicht mehr stundenlang, sondern nur noch 90 Minuten, ohne an inhaltlicher Qualität zu verlieren. Zu den Informationen aus den Abteilungen kämen die Mitglieder in der Vereins-Info, erläuterte Jurk.

Die größte Auszeichnung, die der Verein erhalten hat, bescherte dem TSV die Tischtennis-Jugendabteilung. "Hier wurde unser Verein mit dem Integrationspreis ausgezeichnet", ließ Jurk wissen und sagte weiter: "Mit dieser Auszeichnung, die nur an drei Vereine in Bayern verliehen wurde, haben wir nicht nur unseren Verein, sondern auch die Gemeinde Lautertal über die Grenzen von Coburg und Franken hinaus bekanntgemacht." Nicht entspannt hat sich nach seinen Worten das Nachwuchsproblem in den Sparten Gymnastik, Turnen und Volleyball. Sehr zufrieden zeigte sich der Vorsitzende hingegen mit den geselligen und kulturellen Veranstaltungen. Besonders hob er das Engagement des TSV bei der 50-Jahr-Feier der Gemeinde Lautertal hervor. "Hier waren wir mit 120 Helfern vertreten", sagte Jurk nicht ohne Stolz. Rückblickend auf seine erstes Jahr als Vorsitzender meinte Ralf Jurk: "Es war eine verdammt harte Zeit für mich." Sorgen bereitet ihm, dass es immer schwieriger wird, Mitglieder zu finden, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Deutlich führte er vor Augen, dass die Führung eines so großen Vereins fast eine hauptamtliche Aufgabe sei. "Andere Vereine haben reagiert und entsprechende Geschäftsführer oder hauptamtliche Mitarbeiter in den Verein aufgenommen. Hierzu fehlt unserem Verein jegliche finanzielle Möglichkeit", kommentierte Ralf Jurk die derzeitige Situation. Seine Angst, dass die bisher ehrenamtlichen Funktionsträger irgendwann so überlastet sind, dass Ämter abgegeben werden, scheint nicht unbegründet zu sei. Den Mitgliederstand bezifferte er nach 46 Zugängen, 49 Abmeldungen und vier Todesfällen mit 680.

Auf 1240 Jahre kommen die Mitglieder, die für ihre Treue geehrt wurden: David Brehm, Tobias Meyer, Alina Ros, Alexander Schenk, Eileen Schmelcher, Sarah Stang, Marcel Walter, Philipp Walter Kristin Wicklein (25 Jahre); Mario Bullmann, Kerstin Bullmann (30 Jahre), Detlef Bayerlieb, Sabine Bühling, Doris Gertz, Elke Fischer, Hannelore Geuther, Monika Müller, Andrea Thomas, Arnold Fischer (50 Jahre), Otto Vieweg, Gerolf Vogt (60 Jahre), Edda Kraußer, Manfred Licht, Ulrich Meyer, Horst Rebhan, Dieter Taubmann und Günter Wolf (70 Jahre). Martin Rebhan

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren