Laden...
Kronach

Vorerst ist Zapfenstreich

Ihr Platz war im Wirtshaus oder zwischen Biertischgarnituren: Das Freie Fränkische Bierorchester braucht eine Pause und lässt bis auf weiteres die Instrumente ruhen. Ob es irgendwann noch einmal weitergeht, ist mehr als fraglich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Freie Fränkische Bierorchester war in den Festzelten der Region zuhause - damit ist nun Schluss.  Foto: Hans Franz
Das Freie Fränkische Bierorchester war in den Festzelten der Region zuhause - damit ist nun Schluss. Foto: Hans Franz

Es gehörte in den vergangenen Jahren zum Unterrodacher Kirchweihmontag ebenso wie die Bratwurst zum Bier: das Freie Fränkische Bierorchester. Auch bei verschiedenen anderen Veranstaltungen im Landkreis Kronach haben die Mannen um Erwin Lipsky, dem ehemalige hauptamtlichen Musiklehrer an der Musikschule der Hofer Symphoniker, zünftig aufgespielt. In den Reihen des Bierorchesters waren mit Michael Wolf und Dieter Hornfeck auch zwei begnadete Nordhalbener Musikanten mehrmals zu finden.

Doch schon seit einiger Zeit lassen die Musiker ihre Instrumente ruhen. Die Kapelle spielt nicht mehr zusammen - bis auf Weiteres. Ob es eine endgültige Auflösung der preisgekrönten Gruppe ist, dies steht noch nicht fest. Auf eine aktuelle Anfrage unserer Zeitung antwortete Bandleiter Lipsky: "Wir brauchen eine Pause. Wie lange die dauert und ob wir überhaupt noch einmal anfangen, lässt sich im Moment nicht abschätzen."

Ein bereits zum Jahresende 2019 abgesagter Auftritt in Sparneck (Landkreis Hof) hat es an den Tag gebracht. Das Freie Fränkische Bierorchester mit Musikern aus dem Raum Hof und eben dem Duo aus der Klöppelgemeinde hat sich aufgelöst. Hierzu Lipsky: "Wir werden älter, der Spaß war nicht mehr so da. Wir lassen alles erst einmal ruhen."

Die Formation bestand seit 2001 und war frankenweit unterwegs. Während LipskyLipsky zumeist mit dem Dudelsack sein Können unter Beweis stellte, überzeugten die Musikanten noch mit Klarinette, Saxofon, Tenorhorn, Trompete, Tuba, Djembe und Posaune. Das Freie Fränkische Bierorchester hatte es sich zur Aufgabe gemacht, traditionelle Musik in einen aktuellen Rahmen zu stellen. Dafür hatte es 2009 den Arzberger Bergkristall Kreativpreis erhalten und war im August 2013 zum Künstler des Monats der Metropolregion Nürnberg gewählt worden.

Das Gesicht der Kapelle ist Lipsky., der zuvor die Gruppe "Dreischlag" gegründet hat und in Oberfranken zum Pionier für neue Volksmusik wurde. Sein anschließendes Kind, das Bierorchester, brauchte keine Bühne mehr, sein Platz war im Wirtshaus unter den Gästen oder, wie in Unterrodach, im Freien zwischen den Biertischgarnituren. Im Repertoire befanden sich alte Kerwalieder ebenso wie Klassiker vom "Pfannenflicker" oder vom "Leipoldsnickela" sowie Oldies und Heimatlieder.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren