Laden...
Hirschaid
hirschaid.inFranken.de  Der Markt Hirschaid hatte zum Ehrungsabend für langjährig aktive Feuerwehrleute eingeladen.

Vorbilder, die Respekt verdienen

Dunkelblau war am Samstagabend die dominierende Farbe in der Regnitzarena. Die Marktgemeinde Hirschaid hatte zum Ehrungsabend der Feuerwehren eingeladen und für einen festlichen Rahmen gesorgt, der di...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die für 40 und 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichneten Feuerwehrleute mit ihren Kommandanten, Bürgermeister Klaus Homann (Fünfter von links), Kreisbrandrat Bernd Ziegmann (Siebter von links) und Landrat Johann Kalb (Neunter von rechts) Foto: LT
Die für 40 und 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichneten Feuerwehrleute mit ihren Kommandanten, Bürgermeister Klaus Homann (Fünfter von links), Kreisbrandrat Bernd Ziegmann (Siebter von links) und Landrat Johann Kalb (Neunter von rechts) Foto: LT

Dunkelblau war am Samstagabend die dominierende Farbe in der Regnitzarena. Die Marktgemeinde Hirschaid hatte zum Ehrungsabend der Feuerwehren eingeladen und für einen festlichen Rahmen gesorgt, der die hohe Wertschätzung der Feuerwehrleute unterstrich. Zahlreichen Aktiven wurden die staatlichen Ehrenzeichen für 40 und 25 Jahre Dienst verliehen, weiteren wurden von der Marktgemeinde für ihr außergewöhnliches Engagement in der Feuerwehr Dankurkunden überreicht.

Auftakt der Feierstunde war ein Festzug vom Rathaus zur Regnitzarena, bei dem die Abordnungen der Ortsfeuerwehren von der Hirschaider Blaskapelle angeführt wurden. Diese gestaltete auch den Festabend, der mit einem ökumenischen Wortgottesdienst begann. Die Geistlichen Francis Plakkil und Eckhardt H. Mattke erbaten Gottes Segen für die Feuerwehrangehörigen. Mitglieder der Jugendfeuerwehr Sassanfahrt sprachen die Fürbitten.

Verrohung angeprangert

Landrat Johann Kalb erinnerte an die Großübung vor wenigen Wochen auf dem Main-Donau-Kanal bei Hirschaid, bei der 900 Einsatzkräfte der Feuerwehren und anderer Hilfsorganisationen eng zusammenwirkten. Derzeit laufe noch die Auswertung.

"Das Klima unter den Helfern war faszinierend", zeigte sich Kalb beeindruckt von der Leistung der Ehrenamtlichen, hinter der enorm viel Ausbildung stecke. Umso unverständlicher sei es, wenn Feuerwehrleute, die uneigennützig und unentgeltlich für ihre Mitmenschen Dienst tun, bei Einsätzen angepöbelt oder sogar verletzt werden, wie dies vor einiger Zeit in Stegaurach der Fall gewesen sei. Kalb sprach von einer Verrohung in der Gesellschaft, der man entschieden entgegentreten müsse.

Er dankte nicht nur den Feuerwehrleuten selbst, die Vorbilder der Gesellschaft seien, sondern auch ihren Partnern und Familien, die diesen wertvollen ehrenamtlichen Dienst durch ihr Verständnis mittragen und ermöglichen.

Der Landrat heftete gemeinsam mit Kreisbrandrat Bernd Ziegmann den Feuerwehrleuten, soweit anwesend, die staatlichen Ehrenzeichen an.

40 Jahre aktiven Dienst leisteten: Dieter Wende, Gerhard Reichelt, Stefan Kraus. Werner Romig, Hans Körber, Roland Christel und Helmut Bickel (alle Feuerwehr Hirschaid), Otmar Kraus und Michael Arneth (beide Feuerwehr Seigendorf) sowie Manfred Wittmann (Feuerwehr Köttmannsdorf).

Für 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet wurden: Angelika Seitz, Alexander Ruderich, Gisela Böhnlein, Stefan Ruderich und Bernd Kraus (alle Feuerwehr Hirschaid). Michael Sartingen (Feuerwehr Sassanfahrt), Franz Kari. Bernhard Eberlein und Bernhard Denzler (alle Feuerwehr Röbersdorf) sowie Christian Kraus (Feuerwehr Seigendorf).

Auch Bürgermeister Klaus Homann erinnerte an Hunderte von Stunden, die ein Feuerwehrmann oder eine Feuerwehrfrau im Laufe ihrer Dienstzeit in ihre Ausbildung investieren, und an die Einsätze bei Wind und Wetter. Daneben bereicherten die Ortsfeuerwehren durch das Organisieren von Kirchweihen und anderen Festen das Dorfleben. In vielen Fällen bringe sich die ganze Familie in die Feuerwehr ein. Man könne nicht genug dafür danken, dass es solche Menschen gibt.

Auch Homann äußerte völliges Unverständnis, wenn manche den Ehrenamtlichen in der Feuerwehr mit Häme, Beleidigung und sogar körperlichen Angriffen begegnen.

Dankurkunden der Marktgemeinde für herausragendes Engagement überreichte Homann an Leonhard Körber, Jürgen Kraus und Ludwig Reh von der Feuerwehr Hirschaid sowie an Frank Weber von der Feuerwehr Röbersdorf.

Mitmachen und Mitverantwortung seien die Grundlagen unserer Gesellschaft, sagte Kreisbrandrat Bernd Ziegmann. Die Ehrenamtlichen der Feuerwehr erfüllten diese mit Leben.

Ziegmann dankte Landrat Johann Kalb und dem Bamberger Kreistag für ihre Bereitschaft, ein neues Atemschutz- und Ausbildungszentrum schaffen zu wollen. LT

Verwandte Artikel