Hegnabrunn
Hegnabrunn.infranken.de  Kommandant Friedrich Auge ist seit 40 Jahren in der Feuerwehr.

Vorbild und Leistungsträger

Die Feuerwehr Hegnabrunn hat mit ihren derzeit 37 Aktiven - darunter fünf Frauen - im zurückliegenden Jahr rund 1600 Stunden an ehrenamtlichen Dienst bei Er...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold wurde Kommandant Friedrich Auge ausgezeichnet. Unser Bild zeigt (von links) Jan Auge, Bürgermeister Siegfried Decker, Kreisbrandmeister Reiner Bär, stellvertretenden Landrat Dieter Schaar, Kreisbrandinspektor Fritz Weinlein, Friedrich Auge, Tobias Döring, Michaela Hugel, Zweiten Vorsitzenden Bernd Stich und Vorsitzenden Ralf Lauterbach.  Foto: Werner Reißaus
Mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold wurde Kommandant Friedrich Auge ausgezeichnet. Unser Bild zeigt (von links) Jan Auge, Bürgermeister Siegfried Decker, Kreisbrandmeister Reiner Bär, stellvertretenden Landrat Dieter Schaar, Kreisbrandinspektor Fritz Weinlein, Friedrich Auge, Tobias Döring, Michaela Hugel, Zweiten Vorsitzenden Bernd Stich und Vorsitzenden Ralf Lauterbach. Foto: Werner Reißaus
Die Feuerwehr Hegnabrunn hat mit ihren derzeit 37 Aktiven - darunter fünf Frauen - im zurückliegenden Jahr rund 1600 Stunden an ehrenamtlichen Dienst bei Ernstfällen, Übungen und der Ausbildung geleistet. Das wurde in der Hauptversammlung bekannt. Kommandant Friedrich Auge wurde für 40 Jahre aktiven Dienst mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Stellvertretender Landrat Dieter Schaar bezeichnete Auge als Vorbild und Leistungsträger der Wehr.
Vorsitzender Ralf Lauterbach betonte, dass das vergangene Jahr durch Fort- und Weiterbildung geprägt war. Höhepunkt sei die Sonnwendfeier gewesen. Aufgrund der rückläufigen Teilnehmerzahl stehe das Schafkopfrennen "auf der Kippe", so Lauterbach.
Kommandant Friedrich Auge lobte die Beteiligung an den Übungen und Weiterbildungen. Die gute Nachwuchsförderung zahle sich aus. Bei Übungen würden künftig auch die Kameraden aus See dabei sein, der Besuch der Atemschutzstrecke solle mit den Geräteträgern der Feuerwehr Neuenmarkt vereinbart werden. Christian Hugel berichtete, dass die Zahl der Atemschutzgeräteträger mit zwölf konstant geblieben ist.
Für zehn Jahre Dienstzeit wurden Michaela Hugel, Tobias Döring und Jan Auge ausgezeichnet. Katrin Lauterbach erstattete den Kassenbericht, der weiterhin eine gute Finanzlage aufweist.
Bürgermeister Siegfried Decker betonte, dass die Hegnabrunner eine ganz starke und wichtige Wehr ist. Sie betreibe eine gute Nachwuchsarbeit und sei auch für das gesellschaftliche Leben wichtig. Auch die gemeinsame Alarmierung bei Ernstfällen hielt der Bürgermeister für gut und richtig.
Kreisbrandinspektor Fritz Weinlein bescheinigte der Hegnabrunner Wehr eine hohe Motivation. Er lobte besonders die Arbeit von Kommandant Friedrich Auge, der viele Ausbildungen mit den Aktiven selbst vornehme.
Als Vertrauensleute für den aktiven Dienst wurden Christian Hugel und Christian Müller, für die Hausbesitzer Jörg Kofer und Ralf Bodner gewählt. Kassenprüfer sind künftig Lukas Hansel, Manuel Sachs und Christian Müller. Werner Reißaus
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren