Marktzeuln
Festzug

Vor allem die Zeulner Jugend war trotz Sommerhitze quietschfidel

Ein glanzvoller Festzug zählte zu den Höhepunkten der Freischießentage in Marktzeuln. Dabei beteiligten sich nicht nur die Schützenvereine in großer Zahl, sondern er bot auch den heimischen Vereinen w...
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild

Ein glanzvoller Festzug zählte zu den Höhepunkten der Freischießentage in Marktzeuln. Dabei beteiligten sich nicht nur die Schützenvereine in großer Zahl, sondern er bot auch den heimischen Vereinen wieder einmal die Gelegenheit, sich in Szene zu setzen.

Böllerschützen geben Startschuss

In einer wohlvertrauten Umgebung am Rodachufer erfolgte die Aufstellung, denn die Rodachbrücke war ja wieder fertiggestellt. Nachdem das Festgeschehen von den Böllerschützen angekündigt worden war, begann der Festzug. Wie immer trugen Kinder und Jugendliche die dekorativen Ehrenscheiben, während die Fahnenabordnung des Zeulner Schützenvereins gleich am Anfang zu sehen war. Es folgten die "Offiziellen" mit Pfarrer Wolfgang Scherbel und Bürgermeister Gregor Friedlein-Zech, der in Anbetracht der Temperaturen natürlich die "Kurzen", gemeint ist die Lederhose, angelegte hatte; begleitet wurden sie vom Marktgemeinderat und dem Musikverein von Hochstadt.

Wie immer waren auch die Schützen aus Wittichenau und Aegidienberg dabei, allerdings nicht mehr in so großer Zahl wie früher. Ihre Paradeuniformen sorgten dennoch für einen Blickfang.

Die "Küken" saßen im "Nest"

Natürlich bot der Festzug eine gute Gelegenheit, für viele farbliche Akzente zu sorgen. So wurden beispielsweise die "Küken" des Geflügelzuchtvereins von Marktzeuln wohlbehütet in "Nestern" mitgeführt, gemeint sind natürlich die Kinder und Jugendlichen, die sich in einem Leiterwagen sichtlich wohl fühlten, zumal auch der schützende Sonnenschirm nicht fehlte. Die besten Plätze hatten die Kleinsten, denn ihr Kinderwagen mit schattenspendendem Dach oder kleinem Sonnenschirm, dazu noch die Trinkflasche, boten angenehme Bedingungen.

Für die Blaskapellen und Spielmannszüge sowie auch die Feuerwehr war dies alles schon eine schweißtreibende Angelegenheit.

Der sportliche Nachwuchs entfaltete trotz Hitze seine Bewegungsfreude: Volleybälle flogen durch das Festzuggeschehen, bunte Bänder flatterten im Wind, und voller Stolz wiesen die TSV-Nachwuchsfußballer darauf hin, dass sie in der Spielsaison 2018/19 den Meistertitel errungen hatten. Die kleinen Mädchen und Jungen des Turnvereins hielten sich an einem langen Seil fest und marschierten, wie Perlen an einer langen Schnur aufgereiht, im Festzug mit.

Anerkennender Beifall

In Anbetracht des herrlichen Sommerwetters säumten unzählige Gäste den Festzugverlauf und spendete mehr als einmal den Gruppen und Vereinen ihren anerkennenden Beifall. Das Freischießengelände bot danach einen gute Gelegenheit, bei erfrischenden Getränken diesen Festnachmittag ausklingen zu lassen, wobei es stimmungsvolle Unterhaltung zunächst von der Hochstadter Blasmusik und am Abend vom Musikverein Uetzing-Serkendorf gab.

Am heutigen Dienstag stehen die Preisverteilung und Königsproklamation auf dem Programm, bevor der Abend bei Einbruch der Dunkelheit mit einem prächtigen Brillantfeuerwerk beschlossen wird. dr

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren