Lichtenfels
lichtenfels.inFranken.de 

Vor 60 Jahren läuteten für die Hennigs die Hochzeitsglocken

Eleonore und Helmut Hennig aus Oberwallenstadt feierten am Donnerstag im Kreis ihrer Familie ihr 60. Ehejubiläum. Beide Eheleute stammen aus Bayreuth. Helmut Hennig ergriff zunächst einen Handwerksber...
Artikel drucken Artikel einbetten
Helmut und Eleonore Hennig (vorne) freuten sich anlässlich ihrer Diamanthochzeit über die Glückwünsche ihrer Tochter Elfi Hohlweg, der Zweiten Bürgermeisterin Sabine Rießner, von Sohn Günter Hennig und der Pfarrerin Anne Salzbrenner (hinten von links).  Foto: Alfred Thieret
Helmut und Eleonore Hennig (vorne) freuten sich anlässlich ihrer Diamanthochzeit über die Glückwünsche ihrer Tochter Elfi Hohlweg, der Zweiten Bürgermeisterin Sabine Rießner, von Sohn Günter Hennig und der Pfarrerin Anne Salzbrenner (hinten von links). Foto: Alfred Thieret

Eleonore und Helmut Hennig aus Oberwallenstadt feierten am Donnerstag im Kreis ihrer Familie ihr 60. Ehejubiläum.

Beide Eheleute stammen aus Bayreuth. Helmut Hennig ergriff zunächst einen Handwerksberuf und war insgesamt zehn Jahre als Bäcker und Konditor tätig, davon überwiegend in namhaften Schweizer Hotels in Zürich und im Engadin, bevor er 1965 in Bayreuth in den Polizeidienst eintrat und nach Beendigung seiner Ausbildung an die Polizeiinspektion Lichtenfels versetzt wurde. In den letzten Jahren seiner Tätigkeit war er als Verkehrserzieher an den Schulen im Einsatz.

Eleonore Hennig ist gelernte Kunststopferin. Auch heute nehmen Freunde und Bekannte sie in dieser Hinsicht gerne in Anspruch. Durch die Kunststopferei lernten sich beide aus Zufall kennen. In der Stadtkirche von Bayreuth fand die Hochzeit statt. Nach dem berufsbedingten Umzug nach Lichtenfels konnte man 1973 bereits in das eigene Haus in Oberwallenstadt einziehen. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor. Sohn Günter Hennig wohnt in Lichtenfels und die Tochter Elfi Hohlweg in Kösten. Auch über zwei Enkel kann sich das Jubelpaar freuen.

Als begeisterte Sänger sind die beiden Eheleute schon seit über vier Jahrzehnten eifrige aktive Mitglieder im Evangelischen Kirchenchor, der auch bei ihrem von Pfarrerin Anne Salzbrenner gehaltenen Dankgottesdienst für die musikalische Umrahmung sorgte.

Eleonore Hennig ist eine Katzenfreundin und liebt neben der Handarbeit auch die Gartenarbeit. Ihr Mann begeistert sich dagegen für den Hund des Nachbarn, den er fast täglich spazieren führt.

Dass Helmut Hennig von seiner handwerklichen Kunst nichts verlernt hat, bewies er mit einem leckeren selbstgebackenen Frankfurter Kranz, wobei ihm aber seine Frau mit einem ebenso schmackhaften Bienenstich nicht nachstand. Gern gesehene Gratulanten waren die Zweite Bürgermeisterin der Stadt Lichtenfels, Sabine Rießner (CSU), und die evangelische Pfarrerin Anne Salzbrenner, die die Segenswünsche der evangelischen Kirchengemeinde übermittelte. Alfred Thieret

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren