Küps
Diamantene Hochzeit

Vor 60 Jahren läuteten die Hochzeitsglocken

Zahlreich erschienen die Gratulanten aus dem Familien-, Freundes-, Nachbarn- und Bekanntenkreis, um Ilse und Manfred Kimmel in Küps zur Diamantenen Hochzeit zu gratulieren. Namens des Marktes Küps beg...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Bild zeigt von links Pater Maximilian Kray, Bürgermeister Bernd Rebhan, Ilse und Manfred Kimmel, die Schwester der Jubelbraut Kathi, Stellvertretender Landrat Gerhard Wunder sowie im Hintergrund Patenkind Elisabeth und Nichte Edeltraud. Foto: privat
Das Bild zeigt von links Pater Maximilian Kray, Bürgermeister Bernd Rebhan, Ilse und Manfred Kimmel, die Schwester der Jubelbraut Kathi, Stellvertretender Landrat Gerhard Wunder sowie im Hintergrund Patenkind Elisabeth und Nichte Edeltraud. Foto: privat

Zahlreich erschienen die Gratulanten aus dem Familien-, Freundes-, Nachbarn- und Bekanntenkreis, um Ilse und Manfred Kimmel in Küps zur Diamantenen Hochzeit zu gratulieren. Namens des Marktes Küps beglückwünschte Erster Bürgermeister Bernd Rebhan zum großen Ehejubiläum. Segenswünsche übermittelte Pfarrer Pater Maximilian Kray.

Ilse und Manfred Kimmel lernten sich 1956 beim Fasching im Vereinshaus in Kronach kennen. Drei Jahre später heirateten sie in der Kronacher Stadtpfarrkirche und zogen kurze Zeit darauf nach Küps. Aus der Ehe gingen zwei Söhne und zwei Enkelkinder hervor. Ilse Kimmel arbeitete erst in Kronach bei der Firma Stockart, nach der Eheschließung dann in der Porzellanfabrik Edelstein und nach deren Auflassung noch 22 Jahre lang als Druckerin in der Porzellanfabrik Royal in Küps.

Manfred Kimmel erlernte den Beruf des Fahrzeugpolsterers bei der Firma Hubertia Fahrzeugbau in Küps. Nach weiteren beruflichen Herausforderungen arbeitete er bis zum Ruhestand 30 Jahre lang im Bauhof der Marktgemeinde Küps in den verschiedenen Tätigkeitsbereichen. Heute genießen Ilse und Manfred Kimmel die ruhigeren Jahre des Lebens. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren