Neuenmarkt
Fasching 2

Von wegen "Nix luus!" in Neuenmarkt

Es gibt sie noch, die Faschingsfreunde Neuenmarkt. Sie sind nach der angekündigten Pause derzeit dabei, wieder ein ansprechendes Programm für die Bühne im Neuenmarkter "Faschingstempel" auf die Beine ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Er ist wieder bei der Neuenmarkter "Faschingsmafia" mit dabei: Alexander Hollweg. Foto: Werner Reißaus
Er ist wieder bei der Neuenmarkter "Faschingsmafia" mit dabei: Alexander Hollweg. Foto: Werner Reißaus

Es gibt sie noch, die Faschingsfreunde Neuenmarkt. Sie sind nach der angekündigten Pause derzeit dabei, wieder ein ansprechendes Programm für die Bühne im Neuenmarkter "Faschingstempel" auf die Beine zu stellen. Erfreulich, dass viele der früheren und langgedienten Faschingsrecken am Samstag, 2. März, ab 19.30 Uhr wieder mit dabei sein werden.

Unter dem Motto "Nix luus!" werden vor allem lokale Geschehnisse beleuchtet. Da geht es um das Mitfahrbänkla, das in vielen Gemeinden schon aufgestellt wurde, nur im früheren Eisenbahnerdorf noch nicht.

Minister werden erwartet

Der Sketch hat auch die Verlagerung der Neuenmarkter Zweigstelle der Sparkasse und der Norma nach Wirsberg zum Inhalt. Mit Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger haben die Faschingsfreunde einen hochrangigen Landespolitiker eingeladen. Seine Aufgabe wird es sein, den Genusspreis Oberfranken an Landrat Klaus Peter Söllner zu überreichen. Der Preisverleihung wird auch Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber beiwohnen. Natürlich hat die Neuenmarkter "Faschingsmafia" auch die Entgleisung von Fußballprofi Frank Ribery mitbekommen, der im "Romantik-Post-Hotel" in Wirsberg bei Sterne-Koch Joe Waschl zu Gast sein wird.

Die Kommunalwahlen 2020 werden ihre Schatten vorauswerfen, die Faschingsfreunde werden sicher trefflich über das neue Gemeindeoberhaupt spekulieren. Es geht auch um das digitale Klassenzimmer und die Reparatur einer alten Schreibmaschine sowie die Absicht des Kultusministeriums, als Unterrichtsfach das Schafkopfen einzuführen. Jürgen Peter wird in seiner Politrede in die Rolle eines früheren Gemeinderats schlüpfen, Klaus Albert kommt erneut als Scheich Abdullah und Werner Reißaus als "Echter Franke".

Eine feste Größe ist auch Nicolas Peter, und das nicht nur im Gesangs-Duett mit seinem Vater Jürgen. Für die musikalische Umrahmung wird der "Franken-Rebell" Hansi Hümmer sorgen, der auch zum Tanz aufspielt, denn die Faschingsfreunde haben sich fest vorgenommen, gegen 22.30 Uhr mit dem Programm fertig zu sein.

Am Samstag gibt's Karten

Der Kartenvorverkauf findet am Samstag, 2. Februar, von 10.30 bis 11.30 Uhr im Foyer des Gemeindesaals statt. Rei

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren