Ebern
Faschingssitzung

Von märchenhaften Verhältnissen lässt es sich herrlich träumen

Unter dem Motto "1001 Nacht mit wilden Tieren Rosi und Eberhard auf dem Reuterberger-Eichelbrunner Wald" ließen es die Narren der Eberner Gemeindeteile Eichelberg/Reutersbrunn krachen. Über fünf Stund...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Hingucker war das Männerballett. Foto: Wolfgang Dietz
Ein Hingucker war das Männerballett. Foto: Wolfgang Dietz

Unter dem Motto "1001 Nacht mit wilden Tieren Rosi und Eberhard auf dem Reuterberger-Eichelbrunner Wald" ließen es die Narren der Eberner Gemeindeteile Eichelberg/Reutersbrunn krachen. Über fünf Stunden gab es Sketche, Tänze, Büttenreden. Der Saal war mehr als einmal am Überkochen.

Philip Mölter moderierte, für die Technik/Musik und Kamera/Video zeigten sich Christian Müller sowie Susanne Käb (Video/Kamera) verantwortlich. Gleich zum Auftakt brachte der Comedy-Auftritt von Philipp Mölter die Bude zum Toben. In der Rateshow sorgten die drei Newcomer Florian Streng, Marcel Leipold und Christian Müller bei "Wer wird Eichelberger Millionär" für beste Unterhaltung. Auch das Märchen des Obst- und Gartenbauvereins Eichelberg "Rumpelstilzchen mal ganz anders" strapazierte die Lachmuskeln. Hier agierten Walter Zapf (König), Justina Wohlfromm-Pskit (Müllers Tochter; Königin) Kerstin Ebert (Rumpel), Bernd Ebert (Müller & Bote), Christian Rauscher (Erzähler) Marcel Ebert (Baby).

Schmunzeln auch beim Vortrag von Susanne Käb und von Manuela Walz. Sie hatte einiges in der Reutersbrunner Kirche aufgeschnappt. In der Pause lockerte Bernd Ebert das muntere Treiben mit einem Schätzspiel auf. Am Ende versetzte das Männerballett das närrische Volk in Faschingsextase.

Der zweite Teil des OGV-Märchens stand dem ersten Abschnitt in keinster Weise nach. Wie in den Jahren zuvor glänzten Karin Albert und Alexandra Holly mit einem Vortrag. Als über 25 Jahre verheiratetes Ehepaar liegen sie am Abend im Bett und schauen sich den Reutersbrunner Sternenhimmel an, wobei die Frau ihrem Mann, der gerne schlafen möchte, erzählt, was sie alles versäumt hat und ab jetzt alles verbessern möchte. Auch das Zwiegespräch zwischen Frau und Frau (Silke Leipold und Manuela Wal) war köstlich. Ihre Männer kamen nicht gut weg. Die Laufgruppe "Stockenten" Eichelberg mit Sabine Mölter, Susanne Käb, Karin Albert und Andreas Mölter wusste bei einem Treffen im Gemeindehaus einiges über das Dorfgeschehen zu berichten.

Mega-Hammer-Höhepunkt war der Auftritt des Männerballetts, das unumstritten die Lachmuskeln strapazierte. Was Marcel Leipold, Philip Mölter, Marcel Ebert und die "Altgedienten" Michael Walz und Lorenz Dietz sowie Florian Streng bei ihrem fünfzehnminütigen Auftritt boten, war erste Sahne. Seit September haben sie denn auch auf dieses Event hin hart trainiert. Sie glänzten als American-Football-Mannschaft mit eigenen Cheerleaders. Kerstin Ebert nahm als Trainerin viel Beifall entgegen. Beim Schätzspiel (Wie schwer ist das Männerballett?) lagen mit Gerda Käb, Roswitha Dürr, Selma Cheiko und Johannes Schramm gleich vier Schätzer gleich auf und trafen die 520 Kilo. Alle bekamen einen Preis.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren